Hurricanes empfangen Phönix Hagen Ladies / Wiedersehen mit Stahmeyer

Greve fordert mehr Intensität

+
Grund zum Feiern hatten die Avides Hurricanes – hier mit Kata Takács (v.l.), Constanze Wegner und Janae Young – in dieser Saison schon mehrfach. Auch morgen will das Greve-Team seine weiße Weste wahren und als Sieger das Feld verlassen.

Rotenburg - Wer will die Avides Hurricanes in dieser Saison stoppen? Die Zweitliga-Basketballerinnen von Coach Christian Greve weisen als einziges Team nach dem dritten Spieltag noch eine weiße Weste auf.

Die positive Korbdifferenz von 115 sagt alles. Daher ist es auch kein Wunder, dass die Hurricanes morgen (18.30 Uhr) in der Rotenburger Pestalozzihalle als klarer Favorit gegen die Phönix Hagen Ladies gelten.

Doch Greve will von einem Selbstläufer nichts hören. „Wir nehmen jeden Gegner ernst und haben Respekt vor der jeweiligen Aufgabe. Die bisherigen Spiele dürfen uns nicht trügen, dass es immer so weitergeht“, erklärt der Coach.

Trotz der eindrucksvollen Ergebnisse findet Greve stets ein Haar in der Suppe. „Ich bin nie zufrieden, denn dafür bin ich zu perfektionistisch. Meine Aufgabe ist es, der Mannschaft aufzuzeigen, wo es hakt und woran wir weiter arbeiten müssen. Ansonsten bin ich aber beeindruckt, wie sich mein Team präsentiert“, meint Greve. In der jüngsten Partie bei der TG Neuss (85:46) passte ihm die erste Halbzeit nicht, „da wir zunächst nicht richtig wach waren. Wir müssen von Beginn an unser gewohntes Tempo gehen und direkt 100 Prozent geben“, sagt der 38-Jährige. Um dies zu erreichen, will Greve morgen die Warm-Up-Phase etwas verändern. „Die Intensität muss dann schon höher sein. Zudem will ich die Mädels in gewissen Phasen mehr fordern. Vor allem in den Situationen, wo es gegeneinander geht, müssen wir schon vor Spielbeginn mehr Gas geben. Dann kommen wir auch besser in die Partie “, ist sich der Trainer sicher.

Im Kader der Phönix Hagen Ladies steht seit dieser Saison eine alte Bekannte: Elena Stahmeyer – zuletzt in der ersten Liga beim Herner TC aktiv – trug in der Saison 2009/2010 das Trikot der Hurricanes. „Ich freue mich sehr darauf, alte Bekannte wiederzusehen. Rotenburg ist klarer Favorit“, sagt Stahmeyer, die wegen einer Bänderdehnung aber nicht zum Einsatz kommt.

Bei den Hurricanes sieht es hingegen personell gut aus: Andrea Baden steht nach ihrer Knieverletzung wieder zur Verfügung, Clara Schwartz hat nach ihrer Erkältung trainiert. Einzig der Einsatz von Fee Zimmermann ist noch fraglich, da sie sich derzeit bei einem Lehrgang in Braunschweig befindet und daher nicht trainieren konnte. · ml

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Marvin Meyer verlässt die RSV-Reserve: „Football geht jetzt vor“

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Die Nimmermüden

Die Nimmermüden

Kommentare