Keeper wechselt zum Traditionsverein aus der Regionalliga

Gies unterschreibt in Leipzig

Ein Handschlag auf die gute Zusammenarbeit: Jeroen Gies und Coach Almedin Civa (links) gehen beide in ihre erste Saison bei Lok Leipzig in der Regionalliga.
+
Ein Handschlag auf die gute Zusammenarbeit: Jeroen Gies und Coach Almedin Civa (links) gehen beide in ihre erste Saison bei Lok Leipzig in der Regionalliga.

Bothel – Es ist offiziell: Jeroen Gies wechselt für die kommende Saison zum 1. FC Lokomotive Leipzig, also zum amtierenden Meister der Regionalliga Nordost. Er unterschreibt einen Einjahresvertrag. „Ich freue mich sehr, dass ich ab sofort ein Teil der Lok-Familie sein darf“, kommentiert Gies. Der Verein habe sich sehr um ihn bemüht – „das hat mir natürlich total imponiert. Das Bauchgefühl hat von Anfang an gestimmt“, erzählt der Botheler.

Der Kontakt sei – wie üblich – über seinen Berater zustandegekommen. „Ich habe echt nicht damit gerechnet, dass das jetzt alles so schnell geht. Aber bereits beim ersten Telefonat mit Almedin (Civa, Trainer des Teams, Anm. d. Red.) hatte ich ein sehr gutes Gefühl“, betont Gies. Ihm sei bewusst, dass ihn nun viel harte Arbeit erwarte: „Ich bin hoch motiviert!“

Kein Wunder: Schließlich steht Lok Leipzig vor einem Umbruch. Nachdem der Aufstieg in die 3. Liga nur ganz knapp gescheitert war, hat sich der Verein neu aufgestellt. So steht in der neuen Saison mit Coach Almedin Civa ein neuer Mann an der Seitenlinie, der viel vor hat und große Stücke auf Gies hält: „Jeroen ist ein absolut zuverlässiger Mann.“ Heißt: Die Karten werden für alle Spieler neu gemischt. Eine Garantie für einen Stammplatz gibt es nicht. „Wer letztlich spielen darf und wer nicht, wird die Vorbereitung zeigen“, gibt sich der der 25-jährige Botheler kämpferisch.

Seine Ausgangslage könnte schlechter sein. Schließlich hat Lok Leipzig keinen Torwart, der seit Jahren fest zwischen den Pfosten steht und nahezu unantastbar ist. Ganz im Gegenteil: Der langjährige Torwart Benjamin Kirsten (33) hat sich nach schwerer Verletzung vom Verein verabschiedet – ebenso wie Fabian Guderitz (23), der in der Rückrunde zur Nummer eins geworden war. Bislang stehen dem Regionalligisten nur zwei Keeper zur Auswahl. Neben Gies haben die Blau-Gelben in der Sommerpause noch das Talent Jannes Tasche vom VfL Wolfsburg II verpflichtet. Der 21-Jährige hat in der abgebrochenen Saison fünf Spiele für die Grün-Weißen in der Regionalliga Nord gemacht. Mit seiner Drittliga-Erfahrung vom SV Meppen hat Gies also alle Chancen, sich den Stammplatz zu erkämpfen – auch wenn laut Lok Leipzig zeitnah noch ein weiterer Torwart verpflichtet werden soll. „Wir können glücklich und froh über die talentierten Torhüter sein“, kommentiert Civan, der Sportdirektor und Cheftrainer zugleich ist.

Von Lea Oetjen

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

Meistgelesene Artikel

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf
Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse

Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse

Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse
Vierfacher Corona-Verdacht: „Vissel“ verzichtet auf die Punkte und tritt nicht an

Vierfacher Corona-Verdacht: „Vissel“ verzichtet auf die Punkte und tritt nicht an

Vierfacher Corona-Verdacht: „Vissel“ verzichtet auf die Punkte und tritt nicht an
Mickelat macht‘s möglich - Rotenburger SV feiert ersten Oberliga-Sieg

Mickelat macht‘s möglich - Rotenburger SV feiert ersten Oberliga-Sieg

Mickelat macht‘s möglich - Rotenburger SV feiert ersten Oberliga-Sieg

Kommentare