BW Westervesede und TuS Ostervesede

Die Geburt des Veeser FC

Der Weg des SV BW Westervesede und des TuS Ostervesede führt zum Veeser FC – Simon Kuschkewitz, Jens Wahlers, der neue Kassenwart Jascha Wiechern, Michael Götze, der zweite Vorsitzende Luca Riebesell, Manuel Brunckhorst, der erste Vorsitzende Markus Weseloh, Andreas Wahlers, Geschäftsführer Arne Brockmann, Jens Meyer, Hartmut Schulze, Josha Wegner (v.l.) nach der Gründung. - Foto: Bassen
+
Der Weg des SV BW Westervesede und des TuS Ostervesede führt zum Veeser FC – Simon Kuschkewitz, Jens Wahlers, der neue Kassenwart Jascha Wiechern, Michael Götze, der zweite Vorsitzende Luca Riebesell, Manuel Brunckhorst, der erste Vorsitzende Markus Weseloh, Andreas Wahlers, Geschäftsführer Arne Brockmann, Jens Meyer, Hartmut Schulze, Josha Wegner (v.l.) nach der Gründung.

Westervesede/Ostervesede - Von Matthias Freese. Was vor Jahren noch undenkbar schien, ist jetzt Realität: Der SV Blau-Weiß Westervesede und der TuS Ostervesede machen ab 1. Juli im Herrenfußball gemeinsame Sache – als neugegründeter Veeser FC.

„Beide Vereine stehen ein bisschen mit dem Rücken zur Wand. Wir wollen damit den Herrenspielern und den jungen Leuten eine Perspektive aufzeigen“, sagt der erste Vorsitzende Markus Weseloh.

Die Zeit der Derbys zwischen beiden Teams ist schon einige Jahre her. „Als noch beide Vereine in der 1. Kreisklasse gespielt haben, gab es noch eine extreme Rivalität. Da waren es schon hitzige Duelle“, erinnert sich Weseloh. „Aber das ist lange vorbei.“ Nun heißt der Slogan, der auch auf der frisch eröffneten Facebook-Seite steht: „Durch die Mühle getrennt, durch den Fußball vereint.“

Fusion war notwendig

Es ist eine Fusion, die wohl nötig wurde. Bis vor drei Jahren hatten die Blau-Weißen noch drei Herrenteams am Start, inzwischen sind es zwei – in der 1. und der 4. Kreisklasse. Die Osterveseder, die bis 2011 noch drei Mannschaften ins Rennen geschickt hatten, spielen mittlerweile nur noch mit einem Team in der 3. Kreisklasse. Manch junger Spieler kam bereits im Sommer zum Training nach Westervesede, um höher zu spielen. In der Jugend arbeiten beide Clubs ohnehin schon in der JSG Veerse zusammen, im Altherrenbereich gibt es eine erfolgreiche Spielgemeinschaft mit dem SV RW Scheeßel.

Der TuS Ostervesede startete denn auch die Anfrage für den Herrenbereich – und stieß beim Nachbarn auf offene Ohren. „Seit August liefen die Gespräche“, berichtet Weseloh. „Sehr konstruktive Gespräche“, betont der 38-Jährige, der gleichzeitig auch Gesamtvereinsvorsitzender des SV BW Westervesede ist. Ziel sei es, ab Sommer drei Herrenteams als Veeser FC an den Start zu bringen – dabei solle es bewusst zu einer Mischung der Spieler beider Vorgängervereine kommen.

Vorstand paritätisch besetzt

Paritätisch besetzt ist der neue Vorstand: Weseloh und Kassenwart Jascha Wiechern stammen vom SV BW Westervesede, der zweite Vorsitzende Luca Riebesell und Geschäftsführer Arne Brockmann haben im TuS Ostervesede ihre Heimat. Die neue Veeser Fußball-Vereinigung bleibt übrigens männlich – Westervesedes Frauen spielen weiter für die Blau-Weißen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

SG Unterstedt mit Leon Linke zum 9:4

SG Unterstedt mit Leon Linke zum 9:4

SG Unterstedt mit Leon Linke zum 9:4
Tennis-Talent Grohbrüg schwärmt von Zverev

Tennis-Talent Grohbrüg schwärmt von Zverev

Tennis-Talent Grohbrüg schwärmt von Zverev
Bounoua vermisst den Rasen

Bounoua vermisst den Rasen

Bounoua vermisst den Rasen
Gerd Rathjen über die Nachwuchsgewinnung: „Eine der Hauptaufgaben“

Gerd Rathjen über die Nachwuchsgewinnung: „Eine der Hauptaufgaben“

Gerd Rathjen über die Nachwuchsgewinnung: „Eine der Hauptaufgaben“

Kommentare