Trend noch nicht gestoppt

Futsal-Kreismeisterschaft startet mit 27 Teams

Der Kreisligist SV Rot-Weiß Scheeßel (hier mit Yunes Parvizi am Ball) hat ebenso gemeldet wie der TuS Bothel II aus der 2. Kreisklasse. Beide Teams standen sich im vergangenen Winter in einer Halbfinalgruppe gegenüber. - Foto: Freese
+
Der Kreisligist SV Rot-Weiß Scheeßel (hier mit Yunes Parvizi am Ball) hat ebenso gemeldet wie der TuS Bothel II aus der 2. Kreisklasse. Beide Teams standen sich im vergangenen Winter in einer Halbfinalgruppe gegenüber.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Sind die Hallenkreismeisterschaften im Futsal noch zu retten oder vom Aussterben bedroht? Insgesamt 27 Herrenteams von der Kreisliga bis zur 3. Kreisklasse messen sich ab dem 19. Januar wieder auf dem „Parkett“ – damit haben drei Vereine weniger als im Vorjahr gemeldet. Titelverteidiger SG Unterstedt ist dabei und richtet auch eine Vorrunde in Rotenburg aus. Das Finale steigt am 3. Februar in Sittensen.

Waren das noch Zeiten: 2005 starteten noch 49 Teams bei der Hallenkreismeisterschaft – doch seither nimmt die Lust der Clubs stetig ab. „Es ist zu befürchten, dass es ein Trend ist“, sagt auch Ulrich Lüdemann (Hassendorf), Beisitzer im Spielausschuss und einer der Leiter der Hallenkreismeisterschaft. „Wenn die Beteiligung noch weiter abnimmt und die Resonanz nicht mehr da ist, müssen wir uns Gedanken machen, ob wir es überhaupt noch durchführen, nur weil wir es vom Kreis so wollen.“ 

Die Gründe dafür, dass Jahr für Jahr weniger Mannschaften melden, sind dabei unterschiedlich. Manche wollen sich von den höherklassigen Gegnern nicht verhauen lassen, andere führen das Verletzungsrisiko an. „Dabei sind die Regeln doch so angezogen worden, dass kaum etwas passieren kann“, verweist Lüdemann darauf, dass beim Futsal das Grätschen zum Beispiel verboten ist. „Und die Jugendlichen, die in den Herrenbereich kommen, sind doch auch mit Futsal aufgewachsen.“

So jedenfalls haben von den 16 Kreisligisten nur neun gemeldet. Aus dem Altkreis sind es neben den Hallen-„Spezies“ der SG Unterstedt noch der viermalige Titelträger TV Stemmen, der TV Sottrum und der VfL Visselhövede. Der Rotenburger SV II und Rot-Weiß Scheeßel verzichten auf eine Teilnahme. 

Aus der 1. Kreisklasse vertreten der SV Schwitschen, TuS Westerholz, FC Walsede, TV Hassendorf und die SG Horstedt/Mulmshorn den Südkreis, aus der 2. Kreisklasse sind es der SV Jeersdorf, TuS Bothel II, SV Lauenbrück und SSV Wittorf. Hinzu kommt als einziger Vertreter der 3. Kreisklasse der TuS Brockel.

In Bremervörde werden am 19. Januar drei Vierergruppen ausgespielt, in Rotenburg drei Fünfergruppen. Für die in Bothel und Bremervörde angesetzte Halbfinalrunde am 26. Januar qualifizieren sich insgesamt 16 Teams, von denen wiederum acht in die Finalrunde einziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Meistgelesene Artikel

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback
Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp

Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp

Rotenburg: Schwardt plädiert für Winterrasen-Stopp
FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal

FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal

FC Walsede verspürt Aufbruchstimmung durch Oliver Rozehnal
Wieder Training am DFB-Stützpunkt in Zeven

Wieder Training am DFB-Stützpunkt in Zeven

Wieder Training am DFB-Stützpunkt in Zeven

Kommentare