Nach dem Trainerwechsel

Lars Uder will mit Heeslingen „den eingeschlagenen Weg“ weitergehen

Lars Uder.
+
Lars Uder, Heeslingens neuer Coach, stand bis Ende September bei Regionalligist SV Drochtersen/Assel als verantwortlicher Mann an der Seitenlinie.

Auch für die Spieler des Heeslinger SC war der plötzliche Trainerwechsel am Donnerstag eine ziemliche Überraschung. Der Fußball-Oberligist wird ab sofort von Lars Uder trainiert.

Heeslingen – Plötzlicher Trainerwechsel beim Fußball-Oberligisten Heeslinger SC. Nach nur einer (abgebrochenen) Saison beendet Sören Titze unerwartet aus persönlichen Gründen seine Tätigkeit. Der 36-Jährige informierte Mitte vergangener Woche die Vereinsverantwortlichen, die schnell reagierten und Lars Uder als Nachfolger verpflichteten. Der A-Lizenz-Inhaber trainierte zuletzt den Regionalligisten SV Drochtersen/Assel und war dort Ende September 2020 freigestellt worden.

„Das war schon ein echter Schock. Wir wussten alle von nichts, die Nachricht kam aus heiterem Himmel. Doch wir haben Verständnis für die Entscheidung von Sören“, erklärt Kapitän Kevin Rehling. Der Mannschaftsrat erhielt am Donnerstag um 18 Uhr erste Details über die Trennung, ehe das Team vor dem Training informiert wurde. „Wir können die Beweggründe von Sören nachvollziehen, auch wenn der Zeitpunkt schwierig ist. Wir möchten uns bei ihm für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit bedanken und wünschen ihm persönlich alles Gute“, meint Teammanager Steffen Lahde.

Das war schon ein echter Schock. Wir wussten alle von nichts, die Nachricht kam aus heiterem Himmel. Doch wir haben Verständnis für die Entscheidung von Sören.

Kapitän Kevin Rehling

Der scheidenden Übungsleiter zeigte Größe und führte noch eine letzte Einheit durch. Danach verabschiedete er sich von seiner Mannschaft. „Die Entscheidung musste ich schweren Herzens treffen. Mir ist es wichtig zu betonen, dass es in keinster Weise etwas mit dem Team oder dem Verein zu tun hat. Ich wünsche der Mannschaft nur das Beste für die Zukunft“, betont Sören Titze.

Der 36-Jährige hatte innerhalb kurzer Zeit aus den etablierten Spielern und Neuzugängen eine schlagkräftige und spielstarke Formation aufgebaut. Nach einem holprigen Punktspielstart – und dem verlorenen Niedersachsen-Pokalspiel gegen Landesligist SV Ahlerstedt/Ottendorf – nahm sein Team Fahrt auf und besaß den besten Punkteschnitt. Dann sorgte Corona für einen Saisonabbruch. Der mögliche Aufstieg nach der Quotientenregelung wurde durch den Verband verworfen.

Co-Trainer Sautner hat sich schon mit Uder getroffen

„Es ist sehr schade, dass Sören aufhört. Die Mannschaft war längst eingespielt, die Abläufe optimiert. Wir haben schon sehr viel aufgebaut“, bemerkt Co-Trainer Sebastian Sautner, der sich am Sonntag mit Lars Uder traf. „Ich bin gespannt und freue mich auf die kommende Zusammenarbeit“, so der 32-Jährige.

Damit bricht wieder eine neue Zeitrechnung im Waldstadion an. Wie schnell der Wechsel von Titze auf Uder verläuft, wird der Saisonstart am 15. August zeigen. Der Ex-Trainer des Regionalligisten SV Drochtersen/Assel, der in Otterndorf lebt, bringt viel Erfahrung mit. Die Kaderplanung ist weitgehend abgeschlossen, jetzt liegt es an Uder, seine neue Elf ins Laufen zu bringen. Die Aufgabe ist anspruchsvoll. „Die Entwicklung des Heeslinger SC, insbesondere in der vergangenen Saison, war beeindruckend. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung, die Zusammenarbeit mit Sebastian, die Spiele im Waldstadion und bin hoch motiviert, mit der Mannschaft den eingeschlagenen Weg weiterzugehen“, sagt Uder selbst.

Uder nimmt am 22. Juni das Training in Heeslingen auf

„Wir freuen uns, dass wir kurzfristig mit Lars einen erfahrenen Trainer aus der Region für uns gewinnen konnten. In den letzten Tagen hatten wir intensive Gespräche und konnten alles klar machen“, berichtet Teammanager Carsten Schult. Der neu zusammengestellte Kader nimmt nach einer Pause am 22. Juni unter Uder die Saison-Vorbereitung auf. „Wir freuen uns nach dieser langen Pause auf den Saisonstart“, betont Schult.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Biathlon: Der Kader der deutschen Damen für die Saison 2021/22

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Biathlon: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

Unterstedter Goalgetter Leon Linke steigt in die Landesliga auf

Unterstedter Goalgetter Leon Linke steigt in die Landesliga auf

Unterstedter Goalgetter Leon Linke steigt in die Landesliga auf
TSV Bassen ist Julian Pauls neuer Verein

TSV Bassen ist Julian Pauls neuer Verein

TSV Bassen ist Julian Pauls neuer Verein
WM-Trikot geht in den RSV-Besitz über und hängt künftig im Sportlerheim

WM-Trikot geht in den RSV-Besitz über und hängt künftig im Sportlerheim

WM-Trikot geht in den RSV-Besitz über und hängt künftig im Sportlerheim
Felix Meyer steigt beim RSV ein

Felix Meyer steigt beim RSV ein

Felix Meyer steigt beim RSV ein

Kommentare