Fußball statt Triathlon – Tore trotz Bruch

Sönke Prigges Wechsel zahlt sich aus

+
Sönke Prigge

Helvesiek - Von Vincent Wuttke. Sönke Prigge ist ein wahres Multitalent. Ob als Triathlet, Handballer oder Fußballer – der 18-jährige Eichenschüler zeigt immer gute Leistungen. So auch am Sonntag beim Spiel seines SV Grün-Weiß Helvesiek in der 2. Fußball-Kreisklasse. Helvesiek gewann die Partie beim SV RW Scheeßel II mit 4:1 (3:0) – und Prigge erzielte als Stürmer alle vier Treffer der Gäste. Darunter befand sich auch ein lupenreiner Hattrick.

Für diese Leistung gab es dann auch von seinem Kapitän Henning Lohmann ein dickes Lob: „Egal, wie der Ball kam – er hat ihn reingemacht. Es war ein geiles Spiel von ihm und er spielt eine richtig gute Saison.“

Doch Prigge bleibt trotz der Galavorstellung ganz bescheiden: „Das Team hat die Tore gut vorbereitet.“ Und er bedankt sich bei Coach Florian Dittmer: „Er hat mir sehr geholfen, im Herrenbereich sofort gut klarzukommen.“

In seiner ersten Saison bei den Herren läuft es für den Rechtsfuß richtig rund. Mit den vier Treffern vom Sonntag schraubte Prigge sein Torkonto auf zehn Tore in zwölf Spielen nach oben. Dabei hatte er einige Jahre gar kein Fußball gespielt. In der C-Jugend hing Prigge die Schuhe zunächst an den Nagel, um in dieser Saison zurückzukehren: „Ich hatte mir vorgenommen, dass ich im Herrenbereich für meinen Heimatverein spielen möchte.“ Mit diesem spielt Prigge jetzt um den Aufstieg in die 1. Kreisklasse, denn Helvesiek ist aktuell Tabellenzweiter: „Es redet zwar keiner darüber, aber der Traum aufzusteigen ist auf jeden Fall da“, versichert er.

Für den Fußball hat er sogar seine Leidenschaft Triathlon aufgegeben: „Es wurde zu zeitaufwendig, deshalb habe ich im vergangenen Jahr mit dem Training aufgehört und in diesem nur noch einen Wettkampf bestritten.“ Aufgrund seiner Triathlonvergangenheit hat Prigge auch eine extrem gute Ausdauer und „läuft immer vorne weg“, wie Henning Lohmann berichtet.

Auch beim Handball tritt Prigge aktuell kürzer. Die A-Jugend des TV Scheeßel muss in der Vorrunde der Oberliga ohne ihn auskommen. „Eine Verletzung verhindert im Moment, dass ich spiele. Ich hatte mir die Hand gebrochen und es nicht gemerkt. Jetzt muss ich operiert werden, aber damit warte ich, bis ich im Sommer mein Abitur habe.“

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

„Vibi“ reinigt das Naturfreibad Eystrup

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare