Fußball-Bezirksliga: Mittelfeldspieler trifft kurz vor Ende zum 2:2-Endstand

Erdmann rettet TV Stemmen einen Punkt gegen TuS Bothel

+
Bastian Nack.

Stemmen - Von Julian Diekmann. Der TV Stemmen ist im Derby der Fußball-Bezirksliga gestern Abend gegen den TuS Bothel nicht über ein 2:2 (1:0) hinausgekommen. Die Gäste aus Bothel führten bis kurz vor Schluss mit 2:1. Doch dann kam Simon Erdmann frei zum Schuss und rettete Stemmen noch das Unentschieden.

Beide Trainer waren sich nach dem Schlusspfiff einig, dass die Begegnung keinen Sieger verdient hatte. „Das Unentschieden ist gerecht“, gab Bothels Trainer Peter Ullrich nach dem Schlusspfiff kurz und knapp zu Protokoll. Auch in der gestrigen Partie musste der Coach auf seinen Leistungsträger Cedric Ahrens verzichten. Ob er dieses Mal auch unabgemeldet fehlte, wollte Ullrich nicht erklären. Eines ist zumindest sicher: Ahrens stand gestern Abend nicht im Kader der Gäste.

Dafür war sein Trainerkollege auf der anderen Seite gesprächiger: „Wir waren in der ersten Halbzeit spielerisch klar überlegen und hätten zur Pause mit 3:0 führen können“, betonte Jaime Wink, Trainer des TV Stemmen.

In der Tat kamen die Hausherren besser in die Partie und hatten auch die klareren Torchancen. Nachdem Douglas Grun in der neunten Minute noch eine hundertprozentige Chance aus kurzer Distanz liegengelassen hatte, machte es Tobias Erdmann in der 20. Minute besser und netzte den Ball aus halblinker Position aus rund acht Metern zur 1:0-Führung für den TV Stemmen ein. Mit der knappen Führung im Rücken gingen beide Teams dann auch in die Halbzeit.

Aus dieser kamen allerdings die Gäste aus Bothel besser heraus. „Alles, was wir in der Halbzeit besprochen hatten, haben wir dann aber leider nicht umgesetzt“, ärgerte sich Wink. So verwunderte es auch nicht, dass der TuS Bothel kurz nach Wiederbeginn zum Ausgleich kam. Ein hart hereingebrachter Freistoß von Christoph Meinke aus halblinker Position verwertete Julian Prinz aus knapp fünf Metern unhaltbar für Stemmens Schlussmann Frederik Narten (52.). Jetzt war auf einmal Bothel besser im Spiel. Das zahlte sich für die Gäste in der 60. Minute aus, als Meinke einen Freistoß aus 18 Metern verwandelte. „Da hatten wir nur drei Mann in der Mauer. Das darf so nicht passieren“, echauffierte sich Wink. In der Tat hätte ein Mann mehr der Mauer gut getan. So musste sich Narten den Treffer auf seine Fahne schreiben. Doch eine Flanke von Martin Illinger auf Simon Erdmann, der in der Mitte goldrichtig stand, bescherte dem TV Stemmen am Ende noch einen Punkt (83.).

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Kommentare