„Für mich Normalität“

Stemmens Fabian Bentz über den schlechten Saisonstart und die „Brasilien-Clique“

+
Fabian Bentz ist beim TV Stemmen die Allzweckwaffe.

Stemmen - Von Vincent Wuttke. Immer, wenn beim TV Stemmen noch eine Position besetzt werden muss, ist Fabian Bentz zur Stelle. Der 20-Jährige ist beim Vorletzten der Fußball-Kreisliga der Alleskönner. Im Interview verrät der Stemmer, der aktuell sein Abitur an den Berufsbildenden Schulen in Rotenburg macht, seine Lieblingsposition.

Sie sind im Team der „Springer“, der nahezu auf jeder Position spielen kann.

Fabian Bentz: In diesem Jahr ist das tatsächlich so. Ich habe da auch überhaupt kein Problem mit und spiele gerne – egal wo.

Wo würden Sie denn am liebsten auflaufen?

Bentz: Ich wünsche mir eigentlich, im Sturm zu spielen. Aber wenn Martin Illinger und Hannes Bellmann da sind, stelle ich mich natürlich hinten an.

Stattdessen sind Sie auch schon als Linksverteidiger und im linken Mittelfeld aufgelaufen.

Bentz: Wir haben ja keinen Linksfuß und mein Vorteil ist so ein wenig, dass ich mit beiden Füßen ein bisschen kicken kann. Eine Flanke bekomme ich zum Beispiel auch mit links hin (lacht).

In der Offensive läuft es nicht rund. Woran hapert es?

Bentz: Ich kann es gar nicht genau sagen. Dabei haben wir vor der Saison noch alle gesagt, dass wir uns ums Toreschießen sicher keine Sorgen machen müssen. Das müssen wir nun wohl doch ein wenig. Wir müssen den Knoten noch lösen.

Ihr Team ist Vorletzter und wieder schlecht gestartet. Werden Sie langsam angespannter?

Bentz: Ich bin ja nun im dritten Jahr dabei und kenne es gar nicht anders, als schlecht anzufangen. Das ist für mich also Normalität. Übrigens haben wir im letzten Jahr auch den ersten Sieg gegen den TuS Tarmstedt geholt. Das peilen wir am Wochenende wieder an.

Tim Wahlbrinck, Douglas Wink und Sie haben alle brasilianische Väter. Hinzu kommt Douglas Grun als Brasilianer. Wieso hört man Sie auf dem Platz dann nie in der Fremdsprache kommunizieren?

Bentz: Ehrlich gesagt kann ich die Sprache gar nicht mehr (lacht). Als Kleinkind hat mein Vater es mir beigebracht, aber mit der Zeit habe ich es leider verlernt. Douglas Wink und Tim können es meines Wissens auch nicht mehr richtig. Ich bin wirklich unbrasilianisch und kann zum Beispiel auch überhaupt nicht tanzen.

Bentz' Tipps

MTV Hesedorf - TuS Zeven 0:2

Rotenburger SV II - RW Scheeßel 1:1

FC Ostereistedt/R. - VfL Visselh. 2:1

FSV Hesedorf/N. - TV Sottrum 1:0

TuS Tarmstedt - TV Stemmen 1:2

TSV Gr. Meckelsen - SG Unterstedt 1:3

MTSV Selsingen - TSV Bülstedt/V. 1:1

Ganz stark! In der vergangenen Woche sagte Ogur Beslenmis (VfL Visselhövede) zwei Partien exakt voraus und lag zudem fünf Mal von der Tendenz her richtig.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Golanhöhen: Trump erkennt Israels Souveränität formell an

Golanhöhen: Trump erkennt Israels Souveränität formell an

Nach Zyklon: Helfer warnen in Mosambik vor Krankheiten

Nach Zyklon: Helfer warnen in Mosambik vor Krankheiten

Sporttest der Polizei Bremen: Redakteur im Selbstversuch

Sporttest der Polizei Bremen: Redakteur im Selbstversuch

Experten untersuchen Kreuzfahrtdrama an Norwegens Küste

Experten untersuchen Kreuzfahrtdrama an Norwegens Küste

Meistgelesene Artikel

Sottrum findet seinen Meister

Sottrum findet seinen Meister

Ein Sieg der Mentalität

Ein Sieg der Mentalität

Kreisliga-Interview:  Sebastian Lauridsen über seine neue Rolle

Kreisliga-Interview:  Sebastian Lauridsen über seine neue Rolle

„Ich habe einfach Mist gebaut“

„Ich habe einfach Mist gebaut“

Kommentare