„Sottrum war die richtige Entscheidung“ / Wette mit Keeper Köster

Fröhlich fasst Fuß und bleibt dabei bodenständig

+
Nico Fröhlich hat in der Jugend beim RSV viel gelernt – nun profitiert der TV Sottrum von seiner Klasse.

Sottrum - Von Matthias Freese. Routinier Marco Köster kommt allmählich ins Zittern. „Ich habe mit unserem Torwart eine Wette laufen, dass ich diese Saison mindestens zehn Tore mache“, verrät Nico Fröhlich, Jungspund des Fußball-Kreisligisten TV Sottrum.

Mit seinen zwei Toren und einem Assist beim 4:2-Sieg gegen den TSV Groß Meckelsen baute der 18-Jährige sein Konto auf nunmehr drei Buden aus – und ist in der Klasse endgültig angekommen.

Seine Leistung – und die von Sturmpartner Matthias Michaelis – bezeichnete Trainer Ralf Brockmann als „sensationell“. Eine Aussage, über die sich Fröhlich freut. „Das ist schon länger her, dass ein Trainer das gesagt hat. Das muss zuletzt in Rotenburg bei Klaas Rathjen gewesen sein“, sagt der Bötersener. Vier Jahre lang kickte Fröhlich in der Jugend des RSV, zuletzt in der U 18, die im letzten Winter jedoch abgemeldet wurde. Daraufhin entschied er sich zum Vereinswechsel. „In der U 19 wollte ich nicht spielen, weil ich keinen Reiz darin gesehen habe. Ich wollte es im Herrenbereich ausprobieren – und es war auch genau die richtige Entscheidung, nach Sottrum zu gehen. Dort kenne ich ganz viele Leute, da fiel es mir gleich leicht.“ Allerdings musste er bis zu seiner Volljährigkeit im April pausieren.

Ende der letzten Saison durfte der Auszubildende (Fachkraft für Lagerlogistik) dann in der Kreisliga reinschnuppern, erzielte sogar einen Treffer. Inzwischen schickt sich Fröhlich an, zur Stammkraft zu werden. Meist wurde er bisher im zentralen oder linken Mittelfeld eingesetzt. „Aber Stürmer spiele ich am liebsten, das war ich auch damals in Rotenburg“, sagt er. Nach den Ausfällen von Constantin Hirsch und Marvin Meyer war jetzt die Chance gekommen – Fröhlich nutzte sie. „Meine Leistung war schon ganz gut, aber ohne das Team hätte ich es nicht geschafft“, betont er. „Mit Matthias Michaelis hat es richtig gut geklappt, da ging schon einiges zusammen.“

Das 4:2 gegen Groß Meckelsen – auch eine Art Befreiungsschlag nach bisher schwachem Saisonverlauf? „Ich denke schon“, sagt der Youngster. „Ich finde, das war sogar das beste Spiel, seitdem ich in Sottrum bin.“ Die Gefahr, nun abzuheben, besteht bei Nico Fröhlich jedoch nicht. Natürlich würde er gerne auch noch mal höher spielen. Aber vorerst geht es ihm darum, „mit Sottrum noch ein paar Punkte zu holen. Und die Kreisliga ist erstmal ja auch ganz gut, um im Herrenbereich Fuß zu fassen.“ Und auch, um Wetten zu gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Simbabwes neuer Präsident will die Wirtschaft ankurbeln

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Wow! Mats Hummels und Cathy zeigen ihre Villa - und jeder kann dort Urlaub machen

Ärztin muss wegen Abtreibungswerbung Geldstrafe zahlen

Ärztin muss wegen Abtreibungswerbung Geldstrafe zahlen

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Rotenburger Bassen ist Deutscher Football-Meister bei der U 17

Rotenburger Bassen ist Deutscher Football-Meister bei der U 17

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

Kommentare