U 15-Basketballerinnen der Eichenschule lösen als Landessieger Tickets für die Finalrunde

Friedrichs und Schröder führen Team an

Die U 15-Basketballerinnen der Eichenschule in Scheeßel fahren zum Bundesfinale nach Berlin.

Scheeßel - „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, heißt es bald für die U 15-Basketballerinnen der Eichenschule Scheeßel. Beim „Jugend trainiert für Olympia“-Landesentscheid haben sich die Schülerinnen für die Endrunde im April in der Bundeshauptstadt qualifiziert – der Eichenschule gelang das bereits zum 23. Mal.

Ihr Trainer und Lehrer Christoph Treblin hatte nicht mehr damit gerechnet, in seiner Lehrerkarriere noch einmal in die Bundeshauptstadt reisen zu dürfen. Das von den überragenden Korbjägerinnen Sina Friedrichs und Celine Schröder angeführte Team wuchs aber über sich hinaus, überzeugte durch tollen Kampfgeist und Teamspirit und sicherte sich etwas überraschend – aber verdient – den Landestitel. Damit ermöglichten die Youngster ihrem Lehrer die mittlerweile 18. Teilnahme an einem Bundesfinale.

Alle sechs Spiele des Wettkampfs waren über weite Strecken hart umkämpft. Vor allem Sina Friedrichs (56 Punkte) und Celine Schröder (65) waren auf den Punkt fokussiert, trafen situativ die richtigen Entscheidungen und überzeugten sowohl in der Offense wie auch in der Defense. Unterstützt wurden die beiden Spielerinnen der BG ‘89 Hurricanes von intensiv fightenden Mitspielerinnen, die aktuell in anderen Sportarten wie Handball oder Fußball zu Hause und im Basketball noch relativ unerfahren sind. Dennoch verlor das Eichenschulteam keine einzige Partie im Turnier.

Nach einem deutlichen 44:17-Auftaktsieg gegen das GAK Buchholz entwickelte sich im Halbfinale gegen Bad Essen ein enges Match. Begünstigt durch das vorübergehende verletzungsbedingte Ausscheiden einer wichtigen Buchholzer Spielerin erzielten die Basketballerinnen der Eichenschule einen 20:2-Run und zogen durch einen am Ende sicheren 39:22-Sieg ins Endspiel ein. Dort traf das Scheeßeler Team auf Göttingen. Im Finale legte die Eichenschule einen Blitzstart hin, nach drei Minuten hieß es bereits 10:2. Über druckvolles Ziehen zum Korb und durch Fastbreaks arbeiteten sich die Südniedersachsen wieder heran und gingen kurz nach dem Seitenwechsel sogar mit 26:25 in Führung. Scheeßel erhöhte den Defense-Druck, spielte eine überragende Team-Verteidigung und erzielte nach Ballgewinnen die letzten vier Körbe des Spiels zum 44:35-Endstand.

Eichenschule Scheeßel: Anthea Meyer, Theresa Pahrmann, Edith Büchner, Lina Riebesell, Celine Schröder (65), Sina Friedrichs (56), Benita Klee (2), Anna Schneider (4), Phyllis Sablotzke.

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Der doppelte Rücktritt

Der doppelte Rücktritt

Spitzenspiel in der Verbandsliga: Muche bleibt zurückhaltend

Spitzenspiel in der Verbandsliga: Muche bleibt zurückhaltend

Kommentare