Bis zum Freundschaftsspiel wird auch die Tribüne fertig sein

Neuer Termin: Hannover 96 am 4. September beim RSV

+
96-Cheftrainer Michael Frontzeck kommt am 4. September mit seinem Team nach Rotenburg.

Rotenburg - Da war die Online-Abteilung bei Hannover 96 schneller: Auf der offiziellen Homepage des Fußball-Bundesligisten von Trainer Michael Frontzeck (Bild) war bereits der 4. September (17.30 Uhr) als neuer Termin für das Freundschaftsspiel beim Landesligisten Rotenburger SV eingepflegt worden, da betonte Pressesprecher Alex Jacob noch: „Wir arbeiten an einem Termin in der Länderspielpause und sind dabei, das schriftlich zu fixieren.“

Kurz darauf erhielt Paul Metternich als RSV-Cheforganisator die schriftliche Bestätigung der 96-Geschäftsführung. Der Freitagabend wurde möglich, da die Nationalelf ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Polen bestreitet und die Bundesliga pausiert. „Das ist der beste Termin für uns“, so Metternich. „Bis dahin sind unsere Tribüne und alles andere fertig. Da machen wir dann eine schöne Einweihung. Und Fakt ist: Hannover kommt mit allen Stars – das haben sie versprochen.“

Ab sofort geht der Kartenvorverkauf (unter anderem bei unserer Zeitung) also weiter – bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Rund 1200 Tickets wurden bislang verkauft.

maf

Koalition: Fall Amri über Geheimdienst-Kontrolleure klären

Koalition: Fall Amri über Geheimdienst-Kontrolleure klären

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Ski-WM in St. Moritz: Glamouröse Bühne für Sportler

Ski-WM in St. Moritz: Glamouröse Bühne für Sportler

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Die Nimmermüden

Die Nimmermüden

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Kommentare