Flügelspielerin bleibt Hurricanes treu / „Wir freuen uns sehr“

Hannah Pakulat folgt ihrem Herzen

+
Die Fans der Hurricanes dürfen sich freuen: Eigengewächs Hannah Pakulat bleibt den Basketballerinnen weiterhin treu.

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Utz Bührmann hat derzeit richtig gute Laune. Kein Wunder, schließlich hat sich Eigengewächs Hannah Pakulat für einen Verbleib bei den Erstliga-Basketballerinnen der Avides Hurricanes entschieden. „Ja, sie hat uns ihre Zusage für die kommende Saison gegeben. Wir freuen uns sehr darüber“, erklärt das für die Finanzen zuständige Vorstandsmitglied.

Dabei hatte die 19-Jährige auch Angebote weiterer Clubs aus der ersten und zweiten Liga vorliegen. „Für uns als kleines ‚Provinznest’ ist es natürlich sehr schwer, gegen andere Vereine mithalten zu können. In größeren Städten sind die Unis schließlich direkt vor der Tür“, weiß Bührmann.

Nach langem Überlegen hat sich Pakulat nun aber doch für ihren Heimatverein entschieden. Die Lauenbrückerin, die gerade an der Eichenschule Scheeßel die Abiturprüfungen hinter sich gebracht hat und gespannt auf die Noten wartet, will sich zum Wintersemester einen Studienplatz in der näheren Umgebung suchen. „Die Hurricanes liegen mir wirklich sehr am Herzen. Es passt alles super zusammen, und ich fühle mich sehr wohl. Wir sind gerade aufgestiegen, daher möchte ich auch gerne weiterhin bleiben. Zudem sind hier auch meine Freunde und Familie. Daher ist es für mich etwas ganz Besonderes, bei den Hurricanes zu spielen“, begründet Pakulat ihre Entscheidung.

Wie wertvoll sie für das Team von Coach Christian Greve ist, hat die Gymnasiastin in der Meister-Saison bewiesen. Trotz eines Achillessehnenrisses, den sich Pakulat im Februar vergangenen Jahres in einem Spiel der Reserve zugezogen hatte, meldete sie sich sieben Monate später – pünktlich zum Saisonstart am 21. September – eindrucksvoll zurück. „Ich bin durch die Verletzung noch stärker und motivierter zurückgekommen. Die lange Auszeit hat mich richtig gepusht“, erzählt die Flügelspielerin. Und sie fügt hinzu: „Ich hatte zunächst Angst, dass ich durch den Achillessehnenriss die ganze Saison hinterher hängen werde. Doch das war nicht der Fall. Ich bin sehr zufrieden. Ich habe mich in der Offensive und Defensive deutlich verbessert.“

Auch Bührmann ist der Leistungssprung aufgefallen: „Hannah ist ein wichtiger Baustein der Mannschaft geworden, schließlich gehörte sie in der abgelaufenen Saison zur Starting-Five. Sie hängt sich immer voll rein. Es ist schön anzuschauen, wie sie stets einen super Einsatz zeigt.“

Umso bitterer für Pakulat, dass sie die Lehrgänge und Länderspielreisen der deutschen U20-Nationalmannschaft aufgrund des Abiturstresses nicht antreten konnte. „Ich war sehr traurig, dass ich absagen musste. Doch es ging nicht anders, da sich meine Klausurprüfungen und die Lehrgänge überschnitten haben.“ Sollte die kommende Saison für Pakulat ähnlich erfolgreich laufen, steht einer erneuten Einladung der Nationalmannschaft sicherlich nichts im Wege.

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Alles fix: Freigabe für Toni Fahrner

Alles fix: Freigabe für Toni Fahrner

Misere legt bis zur Pause vor

Misere legt bis zur Pause vor

Kommentare