Rotenburgs Leichtathletin holt bei Landesmeisterschaften im Mehrkampf die Bronzemedaille

Fitschen steht auf dem Podest

+
Räumte bei den Landesmeisterschaften ordentlich ab: Anna-Lena Fitschen (Mitte). Auch ihre Teamkolleginnen Sina Klettke (l.) und Marsha Klettke waren in Langen mit am Start. ·

Rotenburg - Grund zur Freude hatte Anna-Lena Fitschen bei den Norddeutschen Meisterschaften im Mehrkampf. Die Leichtathletin des TuS Rotenburg sicherte sich bei den Titelkämpfen im Langer Sportzentrum Nordeschweg, bei denen auch gleichzeitig die Landesmeisterschaften über die Bühne gingen, im Siebenkampf der U 18 die Bronzemedaille unter den niedersächsischen Teilnehmern. Für ihre beiden Teamkolleginnen Sina und Marsha Klettke (ebenfalls beide U 18) liefen die Wettkämpfe nicht ganz so optimal.

Anna-Lena Fitschen präsentierte sich in sehr guter Verfassung. Gleich in der ersten Disziplin, dem 100-Meter-Hürdensprint, verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit auf 15,49 Sekunden. Weitere Topleistungen erzielte sie im Hochsprung mit übersprungenen 1,52 Metern sowie im 100-Meter-Sprint. Dort überquerte sie nach 13,12 Sekunden die Ziellinie. Eine weitere persönliche Bestleistung stellte Fitschen beim Kugelstoßen mit ihrer Weite von 9,56 Metern auf.

Optimal verlief für die Rotenburgerin auch der Start in den zweiten Wettkampftag. Mit 5,34 Metern im Weitsprung erreichte sie eine sehr gute Leistung. Einen kleinen Rückschlag erlitt sie anschließend in ihrer schwächsten Disziplin, denn im Speerwurfwettbewerb kam Fitschen lediglich auf 21,56 Meter. Im abschließenden 800-Meter-Lauf zeigte sie noch einmal ein beherztes Rennen und kam nach 2:33,86 Minuten ins Ziel. Mit insgesamt 4 289 Zählern schaffte sie als Dritte den Sprung aufs Siegerpodest. Auf Norddeutscher Ebene landete die Rotenburgerin mit ihrer erreichten Punktzahl auf dem sechsten Rang.

Ihre Teamkollegin Marsha Klettke erzielte in den sieben geforderten Disziplinen insgesamt 3 709 Punkte. Damit belegte sie den zwölften Rang. Ihre besten Leistungen erzielte sie am ersten Tag im Hochsprung mit übersprungenen 1,56 Metern sowie im Kugelstoßen mit 10,03 Metern. Am zweiten Wettkampftag rief die 17-Jährige zudem ihr Können im Weitsprung ab. Am Ende standen 4,82 Metern zu Buche.

Als 14. in Niedersachsen landete ihre Zwillingsschwester Sina zwei Plätze dahinter. Die Rotenburgerin hatte während des Wettkampfes mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und musste daher mit einer Gesamtpunktzahl von 3 510 Zählern zufrieden sein, ohne ihr wahres Leistungsvermögen abrufen zu können. Dennoch erreichte sie im Speerwurf gute 27,50 Meter und überquerte im Hochsprung 1,52 Meter.

In der Mannschaftswertung erreichten die drei Wümmestädterinnen mit ihren 11 508 erzielten Punkten den dritten Rang in Niedersachsen. · som

Dritter Platz in der

Mannschaftswertung

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Mirko Peter verlässt den RSV

Mirko Peter verlässt den RSV

Airich – geht da noch was?

Airich – geht da noch was?

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Kommentare