Sottrum freundet sich mit der Relegation an 

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Auch der sonst so treffsichere Torjäger Andrej Edel brachte den Ball gegen Elm nicht im Tor unter. Hier scheitert Sottrums Stürmer an Keeper Nico Meyer. - Foto: Freese

Sottrum - Von Matthias Freese. Marvin Meyer nahm es mit Humor. „Wenn man mich auf dem Kopf anspielt, muss man damit rechnen“, kommentierte der Flügelspieler des TV Sottrum nach dem Abpfiff seine vergebene Möglichkeit aus anderthalb Metern. Es war nur eine von zahlreichen Chancen, die der Tabellenzweite der Fußball-Kreisliga auf eigenem Platz liegenließ. So musste ein von Nico Fröhlich verwandelter Foulelfmeter herhalten, um den damit endgültig abgestiegen MTV Elm mit 1:0 (1:0) zu bezwingen.

Sottrums Coach Vitalij Kalteis las seinen Mannen nach dem Spiel im Schlusskreis noch einmal die Leviten. Zu sehr hatte er sich über die träge zweite Halbzeit geärgert: „So ein 1:0 gegen so einen Gegner – da fehlen mir die Worte. Das ist gefühlt wie eine Niederlage.“ Dabei war es doch der elfte Sieg in Folge für die Sottrumer, die vor dem letzten Spieltag (beim FC Alfstedt/Ebersdorf) ihre theoretische Chance auf den Titel wahren. An einen Ausrutscher des Spitzenreiters SV Ippensen gegen den SV RW Scheeßel glaubt an der Wieste jedoch keiner mehr so recht. „Es wird wohl die Relegation“, vermutete Marvin Meyer. Gespielt wird die vermutlich Pfingstsonnabend und – wenn das erste Spiel gewonnen wird – am 10. Juni.

In einer drückend überlegenen ersten Halbzeit mit rund einem Dutzend guter Chancen hatte erst der starke Fröhlich nach einem Foul von Eduard Seibel an Andrej Edel das Festival der Fehlschüsse unmittelbar vor der Pause per Strafstoß beendet – 1:0 (45.). In der Halbzeit berichtete Kalteis seiner Elf vom Zwischenstand der Partie zwischen dem TuS Westerholz und Ippensen (0:4) – „vielleicht hat das ein bisschen demotiviert“, stellte er nachher fest. „Kann sein, dass sich manch einer gedacht hat, dass es dann eh nichts mehr bringt“, räumte auch Meyer ein. Jedenfalls fehlte auf Sottrumer Seite nun spürbar die Spannung. Selbst in Überzahl gelang offensiv kaum noch etwas. In der 65. Minute schwächten sich die Elmer, weil Robert Seidel den Mund nicht halten konnte, eben dieses aber von Gegenspieler Steffen Mech eingefordert hatte: „Halt’s Maul!“ – Referee Steffen Nabert (TuS Zeven) zog daraufhin Rot.

Zu zehnt tauchte Elm sogar drei Mal gefährlich im Sottrumer Strafraum auf. Zwei Mal hätte Kevin Witz gerne einen Elfmeter gehabt, als er von Eike Buckenberger und Bastian Piskorz gestoppt wurde – bekam ihn aber nicht (87./89.). Und mit dem Schlusspfiff hätte der mit nach vorne geeilte Keeper Nico Meyer fast egalisiert (90.+2). „Positiv ist: Wir haben gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Negativ war aber, dass wir uns die zweite Halbzeit total hängengelassen haben“, resümierte Vitalij Kalteis, der sich insgeheim wohl schon mit der Relegation arrangiert hat: „Auch wenn wir in der Rückrunde alles gewonnen haben, brauchen wir nicht groß zu rechnen. Wir haben in der Hinrunde ein paar Punkte liegengelassen“, dachte er vor allem an das 3:3 gegen den Heeslinger SC II nach 3:0-Führung. „Und Ippensen ist richtig stabil. Wenn sie am Ende oben stehen, haben sie es sich auch verdient.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Blamage für Hongkonger Regierung: Vermummungsverbot gekippt

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Unwetter in Österreich: Mann stirbt nach Erdrutsch

Wie sich Bahnreisende selbst in Gefahr bringen

Wie sich Bahnreisende selbst in Gefahr bringen

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Brechts New Yorker Schokoladen-Stücke

Meistgelesene Artikel

Immer dieser Michel

Immer dieser Michel

Es müllert wieder!

Es müllert wieder!

Rotenburg setzt sich mit 32:26 gegen Elsfleth von der Abstiegszone ab

Rotenburg setzt sich mit 32:26 gegen Elsfleth von der Abstiegszone ab

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Kommentare