Startnummer 20: TV Sottrum Prellball

TV Sottrum Prellball

+
Karoline Hunold, Verena Ehlert, Leonie Heinze und Anneke Schulz (von oben) bescherten Sottrum den größten Erfolg. 

Sottrum - „Schlusspfiff, grenzenloser Jubel, Tränen der Freude! Die Prellball-Damen des TV Sottrum haben es geschafft. Nach diversen zweiten und dritten Plätzen ist das Team in den Prellball-Olymp aufgestiegen und hat sich in Ludwigshafen den Titel des Deutschen Meisters erkämpft“ – so emotional beschrieb Coach Volker Heinze Anfang April des vergangenen Jahres den ersten Titelgewinn einer Erwachsenenmannschaft aus der Wiestegemeinde.

Spätestens seit dem Gewinn dieser Trophäe durch die weibliche C- und A-Jugend in den Jahren 2002 und 2005 zählt der TV Sottrum zu den deutschen Prellball-Hochburgen. Als beste Frauenmannschaft in der Bundesrepublik unterwegs zu sein, hat für Heinze eine besondere Komponente: Mit Anneke Schulz und Leonie Heinze standen nicht nur seine Töchter zusammen auf dem Feld, sondern mit Verena Ehlert auch seine Lebensgefährtin. Vervollständigt wird das Team durch Karoline Hunold, die „durch die lange Zusammenarbeit schon fast Tochterstatus hat“, erklärte der Trainer schmunzelnd.

Dass es 2016 zum grandiosen Erfolg reichte, war noch im Dezember 2015 nicht abzusehen gewesen. Durch eine Verletzung mit anschließender OP musste Schlagfrau Anneke Schulz gleich für mehrere Wochen pausieren, sodass der Traum zu platzen schien. Schulzes Platz nahm auf Bitte der Mannschaft Verena Ehlert – sonst bei den Ü 30-Damen aktiv – ein. So wurde an den folgenden Spieltagen doch die Qualifikation für die Endrunde in Ludwigshafen gesichert, wo wieder alle Frauen an Bord waren. Hier wurde im Finale der TV Altenbochum verdient mit 31:26 besiegt. „Sie zeichnen sich durch unwahrscheinlichen Teamgeist aus“, schwärmt Heinze von seinen Spielerinnen. Außerdem lobt er die hohe Spielintelligenz, das so gut wie perfekte Stellungsspiel und die hervorragende Technik. „Sie lesen das Spiel. Das heißt, dass sie die Schläge vorher erahnen“, erklärt der 51-jährige Erfolgstrainer.

Für diese Saison ist mit der Titelverteidigung das Ziel hoch, aber realistisch gesteckt. Mindestens genauso interessant ist der Anreiz, im Frühjahr 2018 als amtierender Titelträger anzutreten, denn dann ist Sottrum Gastgeber der Meisterschaft. 

ho

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Meistgelesene Artikel

„West Ham ist eine Lebensweise“

„West Ham ist eine Lebensweise“

RSV-Coach Ebersbach dünnt seinen Kader aus

RSV-Coach Ebersbach dünnt seinen Kader aus

Meinke hat arge Personalprobleme

Meinke hat arge Personalprobleme

Mainz zieht Option bei Marcel Costly

Mainz zieht Option bei Marcel Costly

Kommentare