Die Miesner-Festspiele

„Familienbande“ des RFRV Scheeßel dominiert beim Turnier in Kirchwalsede

Familie Miesner sammelte beim Reitturnier in Kirchwalsede Blumensträuße und Schlaufen. Thomas Miesner siegte auf Paparazzi in der Hauptprüfung des Turniers. Auch seine Frau Andrea, Tochter Carolina und sein Sohn Tim erreichten Podestplätze. - Fotos: Woelki
+
Familie Miesner sammelte beim Reitturnier in Kirchwalsede Blumensträuße und Schlaufen. Thomas Miesner siegte auf Paparazzi in der Hauptprüfung des Turniers. Auch seine Frau Andrea, Tochter Carolina und sein Sohn Tim erreichten Podestplätze.

Kirchwalsede - Das Reitturnier des RV Kirchwalsede war ein großes Fest für Familie Miesner. Thomas Miesner gewann für den RFRV Scheeßel auf Paparazzi die Springprüfung der Klasse M mit Siegerrunde. Seine Frau Andrea setzte sich bei der Reitpferdeprüfung mit der Note 7,9 auf Devino durch. Tochter Carolina war bei einem Stilspringen der Klasse E auf Lord Lennox mit der Note 8,5 nicht zu bezwingen. Und Sohn Tim belegte bei der Springprüfung der Klasse L in der zweiten Abteilung auf Lalotta ohne Fehler und mit 58,60 Sekunden den zweiten Rang.

„Es war ein sehr gelungenes Wochenende“, jubelte Thomas Miesner. Er lobte auch gleich die Organisatoren: „Wir kommen gerne, weil es ein schönes, familiäres und ländliches Turnier ist.“

Der Familienvater sattelte in der schwersten Prüfung des Turniers sein Pferd Paparazzi. Im Ziel hatte sich der Scheeßeler in der M-Prüfung keinen Fehler erlaubt und war mit 33,72 Sekunden schnellster Teilnehmer. Er blieb vor Thorsten Rohr vom RFV Landesbergen (0 Fehler/35,34 Sekunden). Am ersten Turniertag hatte Thomas Miesner in einem M-Springen auf Belissima noch einen Abwurf gehabt – Rang vier.

Tim Miesner war mit seinem Pferd Lalotta in der Springprüfung der Klasse L am Start und setzte sich durch.

Auch die Teilnehmer des gastgebenden Vereins glänzten mit zahlreichen Erfolgen und guten Platzierungen – allen voran die amtierende Kreismeisterin Verena Willenbrock. Sie gewann eine L-Dressurprüfung auf Little Loui mit der Note 7,0 und ein A-Stilspringen auf Duke. Zudem ritt sie bei einem A-Springen auf Duke mit null Fehlern und einer Zeit von 51,97 Sekunden auf Rang drei. Willenbrocks Vereinskollegin Alke Müller sattelte Daisy Belle in einer A-Dressur und ritt mit der Note 6,8 auf Platz zwei.

Am Sonnabend sorgte ein Gewitter für eine Unterbrechung aller Prüfungen. Dennoch konstatierte Vereinssprecherin Bianca Risopp: „Wir haben uns über die gute Beteiligung gefreut.“ 

woe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Nach dem Nein des Gerichtes zu 2G: Vereine planen Vorgehen

Nach dem Nein des Gerichtes zu 2G: Vereine planen Vorgehen

Nach dem Nein des Gerichtes zu 2G: Vereine planen Vorgehen
Hansi Bargfredes alte Liebe zum FC St. Pauli flammt neu auf

Hansi Bargfredes alte Liebe zum FC St. Pauli flammt neu auf

Hansi Bargfredes alte Liebe zum FC St. Pauli flammt neu auf
Muche verlängert nicht und übergibt an Daniel van Frayenhove

Muche verlängert nicht und übergibt an Daniel van Frayenhove

Muche verlängert nicht und übergibt an Daniel van Frayenhove
Ex-Hurricanes-Spielerin Emma Stach schließt sich Hannover an

Ex-Hurricanes-Spielerin Emma Stach schließt sich Hannover an

Ex-Hurricanes-Spielerin Emma Stach schließt sich Hannover an

Kommentare