Scheeßeler verlässt den JFV A/O/B/H/H

Fahrplanänderung führt Matthes Rathjen nach Drochtersen ‒ Torge Wichern kommt mit

Matthes Rathjen steht mit zwei Bällen unter den Armen vor der Tribüne in Heeslingen.
+
Matthes Rathjen aus Scheeßel spielt künftig für die SV Drochtersen/Assel.  

Eigentlich wollte Matthes Rathjen mit der U19 des JFV A/O/B/H/H in die Regionalliga aufsteigen. Jetzt hat sich sein Plan geändert. Der Scheeßeler wechselt den Verein.

Scheeßel – Das Kapitel JFV A/O/B/H/H ist für Matthes Rathjen beendet. Das 17-jährige Fußball-Talent aus Scheeßel hat den Glauben an eine nachhaltige Chance im U 19-Niedersachsenligateam von Trainer Olaf Lakämper verloren. Die Halbserie war eine Achterbahnfahrt für den Edeltechniker, der die Konsequenzen zieht und zum Liga-Konkurrenten und Tabellendritten SV Drochtersen/Assel wechselt. Und das gemeinsam mit Torge Wichern.

Der Aufstieg in die Regionalliga war das Ziel von Matthes Rathjen. Dafür stellte er alles hinten an und zeigte gute Leistungen. Doch mit dem Jahreswechsel hat sich der „Fahrplan“ des Eichenschülers geändert. „Es wurde nach Ende der Halbserie mit allen Spielern über weitere Planungen gesprochen, nur mit mir gab es kein Gespräch. Ich habe deshalb Olaf mitgeteilt, dass ich den Verein verlassen werde“, erklärt der 17-Jährige, der noch von Sebastian Schlüter aus dem Vorstand des JFV A/O/B/H/H angerufen wurde. „Er hat versucht, mich umzustimmen und mir Angebote gemacht. Doch ich hatte meine Entscheidung getroffen“, sagt Rathjen. Schlüter kennt ihn aus der gemeinsamen Zeit der U 13 bis U 15 und meint: „Die Entscheidung verstehe ich und finde es auch gut, dass er an der Zusage bei D/A festhält.“

Teammanager Behrmann schwärmt von Rathjen

Die Kehdinger sind sich sicher, dass mit Rathjen und Wichern zwei hochtalentierte Kicker gewonnen wurden. „Das sind top Jungs, die sehr wichtig für das Team sein werden. Matthes wird das spielerische Niveau deutlich heben, Torge ist ein Mentalitätsspieler, der jeder Mannschaft guttut“, glaubt Drochtersens Teammanager Sören Behrmann, der sich um die Freigabe kümmern will. „Wir hatten einen guten Austausch mit den Verantwortlichen des JFV A/O/B/H/H.“

Auch Drochtersens U 19-Trainer Frithjof Hansen zeigt sich begeistert: „Im Ligaspiel hat Matthes uns fast im Alleingang bezwungen. Wir werden alles tun, damit sich beide wohlfühlen.“ Das Angebot sieht eine Anbindung an die Regionalliga-Herren vor. „Beide können montags im Liga-Team mittrainieren“, erklärt Hansen. Der Aufwand für Rathjen ist enorm. Die einfache Fahrt beträgt gut 70 Kilometer. „Das ist schon eine zeitliche Herausforderung. Doch man hat die Perspektive aufgezeigt, dass beide ins Regionalliga-Team reinschnuppern können“, betont Vater Thomas Rathjen. Und Wichern, der einen Führerschein besitzt und den Fahrdienst ab Klein Meckelsen übernimmt, sagt: „Ich sehe dort einfach eine größere sportliche Perspektive für mich.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Muche verlängert nicht und übergibt an Daniel van Frayenhove

Muche verlängert nicht und übergibt an Daniel van Frayenhove

Muche verlängert nicht und übergibt an Daniel van Frayenhove
Stefan Hüdepohl: „Die unklaren Vorgaben sind das Hauptproblem“

Stefan Hüdepohl: „Die unklaren Vorgaben sind das Hauptproblem“

Stefan Hüdepohl: „Die unklaren Vorgaben sind das Hauptproblem“
Ex-Hurricanes-Spielerin Emma Stach schließt sich Hannover an

Ex-Hurricanes-Spielerin Emma Stach schließt sich Hannover an

Ex-Hurricanes-Spielerin Emma Stach schließt sich Hannover an
Ebersbach toppt seinen Rekord und geht ins sechste Jahr als RSV-Coach

Ebersbach toppt seinen Rekord und geht ins sechste Jahr als RSV-Coach

Ebersbach toppt seinen Rekord und geht ins sechste Jahr als RSV-Coach

Kommentare