Über seinen Platzverweis, die Sperre und die Rückkehr

Unterstedts Nisar Atris im Interview: „Etwas unverständlich“

Unterstedts Rückkehrer Nisar Atris muss nach seiner Roten Karte drei Begegnungen zuschauen. - Foto: Wuttke
+
Unterstedts Rückkehrer Nisar Atris muss nach seiner Roten Karte drei Begegnungen zuschauen.

Unterstedt - Die Rückkehr von Nisar Atris verlief ganz anders, als der 22-Jährige gehofft hatte. Der Spielmacher war nach zwei Jahren beim Fußball-Landesligisten TSV Ottersberg wieder zu seinem Heimatverein SG Unterstedt gewechselt.

Gleich im ersten Punktspiel der Kreisliga sah der Maler aus Rotenburg gegen den VfL Visselhövede (2:2) wegen einer Rangelei mit Marcel Fischer aber Rot.

Herr Atris, sind Sie Unter-stedts neuer „Rambo“?

Nisar Atris: (lacht) Nein, nein. Das war die erste Rote Karte, die ich je gesehen habe.

Haben Sie Ihr missglücktes Ligadebüt denn abgehakt?

Atris: Die ersten Tage war es für mich etwas unverständlich, dass ich als einziger vom Platz musste, obwohl ich nur zurückgeschubst habe. Dass es auch drei Partien Sperre geworden sind, ist sehr ärgerlich für mich. Aber ich sehe da für die Mannschaft kein Problem. Jeder der Jungs besitzt die Qualität, ein Spiel entscheiden zu können.

Erst das Pokalaus beim FC Rüspel/Weertzen, dann das 2:2 in Visselhövede nach einem 2:0. Das war sicher nicht der Traumstart ...

Atris: Klar stellt man sich einen anderen Start vor, aber gerade jetzt heißt es, aufzuwachen und über 90 Minuten die aktivere Mannschaft zu sein.

Fühlen Sie sich trotzdem schon wieder wohl bei Ihrem Heimatverein?

Atris: Die meisten Jungs kannte ich ja schon, von daher war es für mich nicht schwer,wieder Fuß zu fassen. Ich bin gut angekommen.

Wie lauten Ihre Saisonziele?

Atris: Die Kreisliga ist sehr stark. Es ist also sehr schwer, ein Ziel festzulegen. Unser Ansporn sollte es jedoch sein, die Top Fünf zu erreichen.

Und persönlich?

Atris: Ich habe mir nicht so etwas wie eine Tormarke gesetzt. Mir reicht es, wenn wir immer die drei Punkte holen.

Woran hapert es denn noch?

Atris: Es liegt vor allem an der fehlenden Kommunikation untereinander. Das ist sehr wichtig, um oben mitzuspielen. Auch taktisch haben wir noch kleine Fehler. Wir arbeiten im Training hart dran, besser zu werden.

Sie sind gemeinsam mit Daniel Moderau zurückgekehrt. Gibt es Sie nur als Duo?

Atris: Mit Daniel spiele ich schon seit einigen Jahren zusammen. Das wollten wir nun beibehalten. Wir sind durch unsere Zeit in Ottersberg auch gute Freunde geworden. Daniel ist ja auch kein Unbekannter in Unterstedt.

vw

Atris‘ Tipps

Bremervörder SC - VfL Visselhövede 2:1

SG Unterstedt - TuS Zeven 3:1

SV RW Scheeßel - TuS Tarmstedt 1:1

Rotenburger SV II - FSV Hesedorf/N. 1:2

TSV Gr. Meckelsen - TSV Bülstedt/V. 2:0

SV Andrelingen - FC Ostereistedt/R. 2:2

In der vergangenen Woche lag Patrick Peter (VfL Visselhövede) drei Mal von der Tendenz her richtig.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio

Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio

Iscan sagt für den RSV alles ab, Stripling komplettiert Torwart-Trio
Beckmann und Schischkov bleiben bei den Hurricanes an Bord

Beckmann und Schischkov bleiben bei den Hurricanes an Bord

Beckmann und Schischkov bleiben bei den Hurricanes an Bord
Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich

Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich

Dressurreiterin Christina Klähn-Dettmering im Nienburger Viereck siegreich
Geplante Fotovoltaik-Freiflächenanlage bedroht Existenz des MSC Mulmshorn

Geplante Fotovoltaik-Freiflächenanlage bedroht Existenz des MSC Mulmshorn

Geplante Fotovoltaik-Freiflächenanlage bedroht Existenz des MSC Mulmshorn

Kommentare