Über Siegchanchen und einen Aufstieg

Tarik Burina: „Es wäre natürlich absoluter Wahnsinn“

Tarik Burina (r.) sorgte vergangene Woche mit seinem Erfolg im Doppel mit Philipp Barautzki für den dritten Sieg im dritten Spiel.
+
Tarik Burina (r.) sorgte vergangene Woche mit seinem Erfolg im Doppel mit Philipp Barautzki für den dritten Sieg im dritten Spiel.

Am Sonntag findet die letzte Partie der Nordliga-Saison statt. Dort treffen die Tennis-Herren auf den TC Alfeld. Tarik Burina spricht im Vorfeld über die Siegchancen und deren Folgen.

Rotenburg – Wenn am Sonntag (11 Uhr) die Tennis-Herren des TC Grün-Weiß Rotenburg beim TC Alfeld in der Nordliga zum Spitzenduell antreten, geht es darum, welches der beiden Teams in die Relegation für die Regionalliga einzieht. Spitzenspieler Tarik Burina schätzt im Vorfeld der Partie die Siegchancen ein und verrät die Konsequenzen im Falle eines Aufstieges in die dritthöchste Spielklasse Deutschlands.

Herr Burina, am Sonntag steht das Spitzenspiel beim TC Alfeld an. Wie sehen Sie Ihre Chancen auf einen Erfolg?

Ich habe relativ wenig Erwartungen, dass wir da einen Sieg holen. Das wäre schon sehr verwunderlich. Müssen wir mal schauen, wie wir alle spielen. Aber jetzt so vom Gefühl her würde ich sagen, dass Alfeld relativ deutlich gewinnt. Sie sind von der Mannschaft her einfach super kompakt.

Ein Sieg käme also komplett überraschend?

Ja, total. Damit rechnet bei uns wirklich keiner – nicht mal fünf Prozent, glaube ich.

Wenn diese knapp fünf Prozent doch eintreffen. Was würde ein Aufstieg für Sie bedeuten?

Ein direkter Aufstieg ist es ja erst mal gar nicht. Es gibt Relegationsspiele. Es wäre aber natürlich absoluter Wahnsinn, wenn man mit einem Verein wie Rotenburg aufsteigt. Gerade, wenn man sich mal die anderen Mannschaften anschaut, wo die herkommen und was da auch jeweils an finanziellen Mitteln hintersteckt. Dann ist die Saison jetzt schon mehr als gut.

Also wäre ein zweiter Platz, den Sie aktuell belegen, ein Erfolg?

Ja, hundertprozentig. Letztes Jahr haben wir ja auch Nordliga gespielt. Da haben wir aber kein einziges Spiel gewonnen. Und dass wir jetzt nach drei Partien mit 6:0 Punkten da stehen, ist natürlich schon gut. Klar, die erste Mannschaft (das Auftaktspiel fiel aufgrund eines Corona-Falles beim Gegner TV Lohne aus und wurde mit 9:0 für Rotenburg gewertet, Anm. d. Redaktion) war natürlich nicht da. Aber wenn die gekommen wären, hätten wir das, glaube ich, auch gewonnen.

Sollte in Alfeld der vierte Sieg gelingen und auch das Relegationsspiel gewonnen werden. Würden Sie den Aufstieg angehen oder in der Nordliga bleiben?

Das ist schwer zu sagen. Das müssten wir natürlich mit der Mannschaft entscheiden, ob wir den Aufstieg annehmen würden oder nicht. Aber wenn ja, dann müssten wir natürlich noch mal Verstärkung holen. Mit der Truppe in der Regionalliga – klar kann man auch spielen – würde es auf Dauer wahrscheinlich wenig Spaß machen, weil die anderen Mannschaften wirklich schon extrem gut sind.

Es spricht also nichts gegen einen Aufstieg?

Nein, man braucht ja keine Lizenz oder ein gewisses Budget. Zudem benötigt es keine bestimmten Anforderungen an die Anlage. Es wäre also kein Mehraufwand, sondern halt nur für uns noch mal eine neue Erfahrung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Bothel tritt auf der Stelle

Bothel tritt auf der Stelle

Bothel tritt auf der Stelle
Ist Duray der neue Coach?

Ist Duray der neue Coach?

Ist Duray der neue Coach?
Harm Lahde auch weiterhin in Topform

Harm Lahde auch weiterhin in Topform

Harm Lahde auch weiterhin in Topform
„Ich hatte Todesangst“

„Ich hatte Todesangst“

„Ich hatte Todesangst“

Kommentare