Rotenburger SV heute Abend beim Abstiegskandidaten TuS Celle FC zu Gast

„Erwarten heißen Tanz“

+
Für Rotenburgs spielenden Co-Trainer Tim Ebersbach zählen gegen Celle nur drei Punkte.

Rotenburg - Eine vermeintlich leichte Aufgabe steht den Landesliga-Fußballern des Rotenburger SV bevor. Die Mannschaft von Jan Fitschen muss heute Abend (20 Uhr) beim TuS Celle FC auflaufen. Celle steht aktuell auf dem 14. Tabellenplatz, spielt gegen den Abstieg. „Wir dürfen die Partie auf gar keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen“, warnt Rotenburgs Co-Trainer Tim Ebersbach.

„Für Celle ist es fast die letzte Chance, den drohenden Abstieg noch zu verhindern. Deswegen müssen sie unbedingt gewinnen. Das wollen wir aber mit allen Mitteln verhindern. Es wird ein richtig heißer Tanz“, so Ebersbach. Für den RSV geht es in dieser Saison nicht mehr um allzu viel. Aktuell liegt er auf Rang drei der Tabelle, der Abstand zum Tabellenzweiten FC Hagen/Uthlede beträgt mittlerweile fünf Punkte. Allerdings hat der Viertplatzierte SV Blau-Weiß Bornreihe noch die Chance, die Rotenburger von Platz drei zu verdrängen. „Auch das wollen wir verhindern“, gibt Ebersbach die klare Marschroute für das Spiel heute Abend vor.

Dennoch schätzt der Co-Trainer die Celler Mannschaft stärker ein als der Tabellenplatz zurzeit aussagt. „Sie haben ein qualitativ hochwertiges Team mit enorm schnelle Spielern. Wir gehen stark davon aus, dass sich Celle auf ein Konterspiel einstellt“, ist sich Ebersbach sicher: „Von daher werden wir wohl sehr viel Ballbesitz haben und müssen die Ruhe bewahren. Wir dürfen nicht den Fehler machen, das erste Tor zu erzwingen, sondern müssen aus einer sichern Abwehr heraus zu Tormöglichkeiten kommen.“

Für die Partie sieht es personell allerdings durchwachsen aus. Während Timo Kanigowski und Patrick Peter nach ihren Sperren wieder zurück in den Kader kehren, muss Coach Fitschen derweil auf Keeper Henner Lohmann (Meniskusriss) und Yannik Malende (Knieprobleme) verzichten. Auch Fitschen selbst wird sich aus Mangel an Spielern – wie schon im vergangenen Spiel gegen Jahn Schneverdingen – auf die Ersatzbank setzten. - jdi

Mehr zum Thema:

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Kelm zu oft im Stich gelassen

Kelm zu oft im Stich gelassen

Der Meister der Körperbeherrschung

Der Meister der Körperbeherrschung

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

Kommentare