Ecken-Tor leitet Sieg ein

TuS Bothel für eine Nacht auf Platz zwei

+
Ist der Bewachung oft entkommen: Bassens Offensivmann Denis Schymiczek (am Ball) brachte seine Elf mit einem Doppelpack wieder heran. Hier ist Tim Beyer ganz nah an ihm dran.

Bothel - Von Vincent Wuttke. Der TuS Bothel hat mittlerweile Luxusprobleme. So konnte es sich Spielertrainer Christoph Meinke im Heimspiel gegen den TSV Bassen sogar erlauben, mit Cedric Ahrens den Toptorjäger der Fußball-Bezirksliga bis zur 84. Minute auf die Bank zu setzen. „Aus taktischen Gründen, weil es mit Frenk Günter besser gepasst hat. Er kann vorne weite Wege machen“, erklärte Meinke. Seine Idee ging auf, denn auch ohne Ahrens fand Bothel den Weg nach vorne und gewann – allerdings durchaus schmeichelhaft – mit 3:2 (1:0).

Nach dem sechsten Erfolg in Serie verweilt Bothel mindestens für eine Nacht auf dem zweiten Platz, während Bassen auf den vierten Rang leicht abfiel. „Echt ein tolles Gefühl. Ich bin stolz auf die Mannschaft“, betonte Meinke. Und auch der sonst so ruhige Botheler Fußballobmann Hans-Jürgen Schlifelner ließ es sich nach dem Abpfiff nicht nehmen, auf den Platz zu laufen und den Spielern zu gratulieren.

Dabei zeigte Bothel, dass noch Potenzial nach oben da ist. Während Bassen das Spiel bestimmte und auch die besseren Kombinationen zeigte, hatten die Hausherren auch schwächere Phasen. „Das Team, das Fußball gespielt hat, waren wir“, fand Bassens Trainer Uwe Bischoff. Das große Manko der Gäste war die schwache Chancenverwertung. Daniel Wiechert per Kopf aus fünf Metern (26.) und der völlig ungehindert im Strafraum auftauchende Luca-Ramon D’Agostino (32.) vergaben beste Möglichkeiten. „Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir das 0:1 bekommen hätten“, so Meinke.

Allerdings lösten sich die Gastgeber danach immer besser aus der Bassener Umklammerung. Eine direkt verwandelte Ecke von Gianfranco Cusimano brachte das 1:0 (43.), nach der Pause legte Bastian Hollmann per Dropkick in den Winkel nach (48.). Erneut Cusimano stellte dann nach einem Konter auf 3:0 (55.). „Im Umschaltspiel sind sie granatenschnell“, hatte auch Bischoff gemerkt. „Aber wir haben tolle Moral gezeigt.“ Denn trotz des klaren Rückstandes gaben die Gäste nicht auf – im Gegenteil. Denis Schymiczek verwandelte einen Elfmeter nach Foul von Tim Beyer an Wiechert sicher (57.) und legte in der 76. Minute auch das 2:3 nach. In der Schlussphase kam Bassen aber nicht mehr zu Großchancen.

„Die hatten in der zweiten Hälfte deutlich weniger Ideen als am Anfang“, fand Meinke. So hatte Andre Daszenies in der Nachspielzeit seine Nerven auch nicht mehr im Griff und „senste“ Grundlinie um. Dafür gab es die Rote Karte des guten Schiedsrichters Matthias Brand (Bad Fallingbostel). „Dann müssen wir eben dem SV Ippensen im nächsten Spiel ordentlich einheizen“, richtete Bassens Luca Bischoff seinen Blick bereits voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

„Bauernball“ im Gasthaus Hartje in Varrel

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Wie werde ich Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte/r?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Welche Art der Solarthermieanlage ist richtig?

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Bäume auf Privatgrundstücken sind oft geschützt

Meistgelesene Artikel

Burina lässt Asse sprechen

Burina lässt Asse sprechen

Griffitts erneut im Dreier-Rausch

Griffitts erneut im Dreier-Rausch

16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten

16:30 – TuS Rotenburg geht in Achim unter / Erstes Feldtor nach 21 Minuten

Klage gegen den DFB: Schiedsrichter Patrick Schult geht in Berufung

Klage gegen den DFB: Schiedsrichter Patrick Schult geht in Berufung

Kommentare