Handballerinnen stehen im Bundesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“

Eichenschule Scheeßel fährt ungeschlagen nach Berlin

Die Handballerinnen der Eichenschule Scheeßel mit (oben, v. l.) Pia Opitz, Liv Greta Hecht, Benita Klee, Alina Bruns, Katlin Behrens, Nikola Gerken und Trainerin Ina Hanck, (unten v. l.) Sina Bodmann, Lea Hanck, Anna Schneider, Anthea Meyer , Lena Bietke und Merle Klee.

Scheeßel - Die Anstrengungen haben sich gelohnt: Die Handballerinnen der Eichenschule Scheeßel stehen im Bundesfinale für „Jugend trainiert für Olympia“. Beim Landesentscheid in Barsinghausen setzte sich das Team souverän durch.

Bei den Mädchen der Wettkampfklasse III hatte die Eichenschule Scheeßel, vertreten durch die weibliche C-Jugend des TV Scheeßel und ihren Trainern Ina Hanck und John Köhler, nach drei Siegen klar die Nase vorne. Jetzt fährt die Mannschaft als Vertreter des Bundeslandes Niedersachsen vom 26. bis 30. April nach Berlin und hofft auch dort auf ein erfolgreiches Abschneiden. Seit einigen Monaten hatte sich die Mannschaft speziell auf dieses Highlight vorbereitet und ging dementsprechend motiviert in die Partien.

In der ersten Begegnung des Wettbewerbs, gegen den späteren Turnierzweiten von der Helene-Lange-Schule Oldenburg, war die Eichenschule vom Anpfiff an hellwach. Durch eine gute Deckungsarbeit mit einer starken Lena Bietke bezwangen die Scheeßelerinnen die Oldenburger Mannschaft souverän und deutlich mit 15:6. Auch in der zweiten Partie gegen das Gymnasium Nenndorf war die Eichenschule das überlegenere Team. In der zweiten Halbzeit warf der spätere Dritte keinen einzigen Treffer mehr und unterlag der Hanck-Sieben hoch mit 4:11.

Im abschließenden Spiel gegen das Felix-Stein-Gymnasium aus Göttingen erlaubte sich die Eichenschule zunächst einige Fehler, sodass die Göttingerinnen zu Beginn mit 3:1 führten, doch dann kam die Zeit von Trainertochter Lea Hanck, Anna Schneider und Sina Bodmann. Zusammen mit der restlichen Mannschaft spielte die Eichenschule erneut eine starke Deckung, sodass sie kein Tor mehr zuließ. Vorne sorgten Anthea Meyer und Katlin Behrens immer wieder für viel Wirbel und hielten permanent das Tempo hoch. Am Ende durften sich die Mädchen über einen nie gefährdeten 14:3-Erfolg freuen.

Tore für Eichenschule Scheeßel: Lena Bietke (12), Anna Schneider (7), Lea Hanck (6), Anthea Meyer (6), Katlin Behrens (6), Sina Bodmann (2), Alina Bruns (1). - jho

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Rotenburger Bassen ist Deutscher Football-Meister bei der U 17

Rotenburger Bassen ist Deutscher Football-Meister bei der U 17

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Rathjen: Niederlage vor Gericht

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

Sottrum beim 5:3 gegen Stemmen bis zur letzten Minute gefordert

Kommentare