Effektiv und energiesparend

Sidney Kocev toppt Quote und gesteht: „Ich habe etwas vermisst“

Aufgepasst, Sidney Kocev ist zurück! Dreimal traf er bei seinem Comeback. - Foto: Freese
+
Aufgepasst, Sidney Kocev ist zurück! Dreimal traf er bei seinem Comeback.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Nach seiner Gala gab Sidney Kocev ein Versprechen ab. „Dienstag und Donnerstag ist Training“, rief Co-Trainer Alexander Bese dem 19-Jährigen zu. „Dienstag bin ich da!“, antwortete dieser. Erst am Sonntag war er aus der Versenkung wieder aufgetaucht und hatte nach seiner Einwechslung mit drei Toren und einer Vorlage maßgeblich Anteil am 5:2-Sieg des Rotenburger SV II in der Fußball-Kreisliga gegen den TuS Zeven gehabt. Wohlgemerkt ohne ein einziges Training.

Christoph Drewes hatte Kocevs Handynummer noch abgespeichert und fragte am Sonntagmorgen ob seiner Personalnot per Whatsapp beim Youngster an. „Normalerweise sollte ich bei der Vierten spielen“, verrät Kocev. Er sagte Drewes aber zu.

Dabei war die zweite Herren für ihn fast schon Geschichte gewesen. Letztmalig stand er dort vor fast genau einem Jahr im Kader. Ohnehin war er in der vergangenen Saison nur ganze vier Mal eingesetzt worden. Die Bilanz war schon damals beeindruckend: Vier Tore in 138 gespielten Minuten – alle 35 Minuten also ein Treffer.

Diese Quote toppte er jetzt noch bei seinem 45-minütigen Comeback. Effektiver geht‘s kaum. Und das auch noch „energiesparend“, denn Kocev blieb quasi in der Angriffshälfte, verzichtete auf die Meter zurück. „Ich habe keine Ausdauer mehr. Ich habe aber auch seit mehr als einem halben Jahr nicht trainiert“, gesteht er. Der Beruf kam ihm quasi ein wenig dazwischen. Kocev absolviert eine Ausbildung zum Pflegeassistenten bei den Rotenburger Werken, betreut dabei eine Wohngruppe und muss dadurch auch häufiger am Wochenende arbeiten. Kein Training, keine Einsätze – irgendwann lief die Beziehung zwischen der Zweiten und ihm so in der vergangenen Saison ins Leere. Zuletzt half er dreimal in der Vierten aus, traf dort auch schon dreifach.

„Ich habe auf jeden Fall was vermisst und muss wieder häufiger zum Fußball kommen“, sagt er nach dem Einsatz für die Zweite. „Und wenn man so einsteigt, macht es natürlich besonders Spaß.“ Trotz seiner Fitnessdefizite lief er Zevens Abwehr gleich mehrmals davon, holte sich wegen Ballwegschießens aber auch gleich seine erste Gelbe Karte ab.

Während sein Vater Traice Kocev, ein impulsiver und technisch beschlagener ehemaliger Oberliga-Fußballer des RSV, am Spielfeldrand still genießend den Auftritt seines Sohnes verfolgte, war dieser nach seiner Ausbeute in aller Munde. „Er hat in dieser und der vergangenen Saison gefühlt 110 Minuten gespielt und sieben Buden gemacht“, schüttelte auch Co-Trainer Bese nur staunend den Kopf und ist bereits gespannt auf die Trainingseinheiten in dieser Woche.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Meistgelesene Artikel

Beim Abendlauf der anderen Art ist Juhnke gleich zweimal weit vorne

Beim Abendlauf der anderen Art ist Juhnke gleich zweimal weit vorne

Beim Abendlauf der anderen Art ist Juhnke gleich zweimal weit vorne
Rotenburger SV: Elf Neue, zehn Jungspunde  - Durchschnittsalter unter 20 Jahre

Rotenburger SV: Elf Neue, zehn Jungspunde - Durchschnittsalter unter 20 Jahre

Rotenburger SV: Elf Neue, zehn Jungspunde - Durchschnittsalter unter 20 Jahre
Ausdauersportler Niels Halatsch achtet strikt auf seine Ernährung

Ausdauersportler Niels Halatsch achtet strikt auf seine Ernährung

Ausdauersportler Niels Halatsch achtet strikt auf seine Ernährung
Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Zevens Keeper Malo Ehlen kämpft für sein Comeback

Kommentare