Tarmstedt letztendlich ohne Chance

Sottrums Stürmer Edel beim 5:1-Sieg an vier Toren beteiligt

+
Jan-Claas Rosebrock wurde beim TV Sottrum in der zweiten Halbzeit eingewechselt und attackiert in dieser Szene Tarmstedts Kevin Zilke. Die Hausherren hatten mit dem Gast trotz des deutlichen Ergebnisses durchaus ihre Probleme.

Sottrum - Von Vincent Wuttke. Die Schlussphase beobachtete Andrej Edel von der Bank aus und scherzte ausgiebig mit seinen Teamkollegen. Es war aber auch kein Wunder, dass der Stürmer des TV Sottrum so gut gelaunt war.

Immerhin war er gegen den TuS Tarmstedt beim 5:1 (2:1)-Heimsieg in der Fußball-Kreisliga der überragende Mann auf dem Feld gewesen. Damit hat Sottrum den Vorsprung auf den dritten Platz dank der 1:2-Niederlage des Heeslinger SC II gegen den MTSV Selsingen auf zwölf Zähler ausgebaut.

Kalteis muss auf sechs verzichten

Zwei Treffer hatte Edel selbst erzielt. In der dritten Minute musste er nach einem Zuspiel von Matthias Michaelis nur noch aus fünf Metern zum 1:0 einschieben, eine Viertelstunde vor Schluss lupfte er den Ball nach einem weiten Abschlag von Tobias Engel zum zwischenzeitlichen 4:1 über Tarmstedts Torwart Kai Boersdamm ins Netz. „Man darf nicht vergessen, dass die anderen auch zu seiner Leistung beigetragen haben“, so Sottrums Coach Kalteis, dem sechs Spieler fehlten.

Tim Lötters war nach seiner Gelb-Roten Karte gegen den SV Rot-Weiß Scheeßel gesperrt, Eike Buckenberger, Henrik Bulkowski sowie Rico Hesse fehlten allesamt mit muskulären Problemen, Jan-Marvin Meyer war beim Football und Jan Vollmers erkrankt. „Die muss man erst mal alle ersetzen“, wusste Kalteis. „Aber da macht sich unser großer Kader bezahlt.“ Immerhin stand Yannik Stelling nach Krankheitspause erstmals in diesem Jahr in der zweiten Hälfte auf dem Platz und war danach etwas platt. „Die Kondition und Spritzigkeit fehlt noch“, sagte er.

Ein Elfmeter auf beiden Seiten

Trotz des klaren Resultats machten sich die Umstellungen, die Kalteis vornehmen musste, durchaus bemerkbar. Der abstiegsbedrohte Gast aus Tarmstedt hatte Sottrum in der ersten Halbzeit durchaus Probleme bereitet. „Das Ergebnis ist deutlicher, als es das Spiel tatsächlich war“, betonte Kalteis. Nach der frühen Edel-Führung hatte sich seine Elf eine Auszeit gegönnt.

In der 40. Minute zeigte Schiedsrichter Viktor Herber (SV Jeersdorf) auf den Punkt, nachdem Joshua Hüsing ein Schuss von Julian Bolte aus einem Meter an die Hand gesprungen war. Kevin Zilke sorgte vom Punkt für den Ausgleich. „Den muss er wirklich nicht pfeifen“, fand der Coach. Unmittelbar vor der Pause schoss Nico Fröhlich einen Freistoß aus 20 Metern ins Netz – es war das einzige Sottrumer Tor ohne Edels Beteiligung (45.+1). In der 57. Minute wurde der Stürmer von Tarmstedts Keeper Boersdamm von den Beinen geholt und Fröhlich schoss den fälligen Elfmeter zum 3:1 ein. Und nach seinem Lupfer-Tor bediente er Lucas Leandro Moreira, der Boersdamm umkurvte und ins leere Tor einschob (77.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wie werde ich Fahrzeugbaumechaniker/in?

Wie werde ich Fahrzeugbaumechaniker/in?

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Hallo-Verden-Festival in der Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Band Aha spielt vor ausverkaufter Bremer Stadthalle

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Meistgelesene Artikel

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Konsole statt Kohle: Titelkampf im eFootball

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Bei Tiedemann fließen die Tränen

Miesners Matchplan geht auf

Miesners Matchplan geht auf

Ex-Bundestrainer Skibbe in Rotenburg: „Das war natürlich der Hammer“

Ex-Bundestrainer Skibbe in Rotenburg: „Das war natürlich der Hammer“

Kommentare