RSV siegt 5:0 in Hülsen

Ebersbach bastelt nach Ausfall von van den Berg an seiner Defensive

Joshua Knipp führt den Ball.
+
Premiere: Joshua Knipp (am Ball) lief in Hülsen erstmals für den RSV auf.

Der Rotenburger SV hat sein erstes Testspiel beim SVV Hülsen gewonnen. Allerdings hat der Fußball-Oberligist neuerdings personelle Probleme.

Hülsen – Die „richtige Hiobsbotschaft“ kam am Freitag: Der Rotenburger SV muss womöglich mehrere Wochen auf Sämi van den Berg verzichten. Ein Patellaspitzensyndrom zwingt den eigentlich gesetzten Innenverteidiger des Fußball-Oberligisten zur Auszeit. „Das können wir nicht kompensieren“, haderte Coach Tim Ebersbach bereits – rund fünf Wochen vor dem Punktspielstart ein Rückschlag. Im ersten Testspiel beim Bezirksligisten SVV Hülsen kam der RSV trotzdem vor mehr als 200 Zuschauern zu einem souveränen 5:0 (4:0)-Erfolg.

„Nette Einladung, guter Test“, konstatierte Ebersbach, der vor allem in der Defensive fleißig testete. Während in der Viererkette Christoph Drewes und Yannik Funck innen begannen, übernahmen in der zweiten Halbzeit der aus der Nähe Hülsens, aus Dörverden, stammende Luca Althausen sowie Max Friesen diesen Part. „Ich weiß, dass Luca es spielen kann, aber er ist mir da eigentlich zu schade für“, meinte Ebersbach. Als Außenverteidiger hatte er zunächst den nicht nur wegen seiner weiten Einwürfe auffälligen Winterzugang Björn Hakansson über die linke sowie Jannik Niepel über die rechte Seite aufgestellt. Yannick Chwolka fiel mit einer Leistenzerrung aus. Nach dem Wechsel spielten Noel Lohmann links und Neuzugang Joshua Knipp rechts – für den Lauenbrücker, der vom Oberligisten VfB Lübeck II kam, war es der erste Einsatz im RSV-Trikot.

Muniz, Bolm, Funck, Friesen und Mickelat treffen in Hülsen

„Wir haben relativ klar und einfach gespielt und vorne eine gute Wucht und Effizienz gehabt“, resümierte Ebersbach. Wenngleich die Gastgeber, die ihr 100-jähriges Bestehen mit diesem Spiel feierten, nicht ganz ungefährlich waren. Insbesondere Felix Wolf bereitete der Defensive ab und an Probleme, hatte eine ganz dicke Chance nach zehn Minuten, vermochte aber Keeper Jeroen Gies auch nicht zu überwinden.

Marcello Muniz (12.), Peter Bolm (23.), Funck (25.) sowie Jan Friesen (31.) erzielten vor der Pause die RSV-Tore. Im zweiten Durchgang erhöhte Björn Mickelat auf 5:0 (52.), ansonsten ließen die von Co-Trainer Benjamin Bauer gecoachten Gastgeber trotz guter Möglichkeiten keine Gegentreffer mehr zu.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kirmeier stößt fest zum RSV-Kader

Kirmeier stößt fest zum RSV-Kader

Kirmeier stößt fest zum RSV-Kader
TV Sottrum vergibt zu viele Chancen und verliert beim TuS Sudweyhe

TV Sottrum vergibt zu viele Chancen und verliert beim TuS Sudweyhe

TV Sottrum vergibt zu viele Chancen und verliert beim TuS Sudweyhe
Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs
Rotenburgs Aerobic-Talent Livia Günter will zur EM

Rotenburgs Aerobic-Talent Livia Günter will zur EM

Rotenburgs Aerobic-Talent Livia Günter will zur EM

Kommentare