Duell alter Bekannter

Rotenburger SV empfängt am Freitag den TV Sottrum im Bezirkspokal

Sottrums Trainer Vitalij Kalteis (l.) spielte in der Jugend für den Rotenburger SV. 2001 schnupperte er mal bei den Oberliga-Herren rein. Dort traf er auf Tim Ebersbach. Er coacht mittlerweile den RSV. Heute Abend treffen beide an der Seitenlinie aufeinander. - Fotos: Freese
+
Sottrums Trainer Vitalij Kalteis (l.) spielte in der Jugend für den Rotenburger SV. 2001 schnupperte er mal bei den Oberliga-Herren rein. Dort traf er auf Tim Ebersbach. Er coacht mittlerweile den RSV. Heute Abend treffen beide an der Seitenlinie aufeinander.

Rotenburg - Von Vincent Wuttke. Im Juli 2001 spielten Tim Ebersbach und Vitalij Kalteis kurz in einer Mannschaft. Es war unter Trainer Andreas Becker beim Rotenburger SV. Kalteis kam aus der A-Jugend des RSV hoch und schnupperte in der Vorbereitung bei den Oberliga-Herren rein. Der Kontakt riss zwischen den beiden danach nie ab. Am Freitag stehen sie sich in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals in Rotenburg gegenüber (19.15 Uhr). Ebersbach trainiert den Landesligisten Rotenburger SV, Kalteis coacht den Kreisligisten TV Sottrum.

Beide bekunden vor dem Duell ihre Sympathie für den Gegner und den Respekt für die Arbeit des Gegenübers. Die freundschaftliche Stimmung wurde in den vergangenen Tagen bereits deutlich. Weil der Platz in Sottrum durch die Trockenheit in einem zu ramponierten Zustand ist, legten die beiden Teams die Partie kurzerhand in das Ahe-Stadion nach Rotenburg. „Das ist kein Problem für uns“, sagt Kalteis. 

Zudem forderte Sottrum den Gegner in der vergangenen Woche bei der „cool-water-beer-challenge“ heraus. Der RSV machte natürlich mit und revanchiert sich nun mit einer Spende von 50 Liter Bier für die Partie. Paul Dittmer (Stadtbäckerei Freitag) ist der Sponsor.

Die beiden Übungsleiter haben in der Vergangenheit einige Male telefoniert und sich ausgetauscht. Und auch viele Spieler des TV Sottrum haben eine Vergangenheit beim RSV. Dominik Reuter, Marvin Meyer, Jan Vollmers und Andrej Edel haben bereits das Trikot des Kreisstadt-Clubs übergestreift.

„Wollen Rotenburg natürlich ärgern“

Doch die Begegnung soll keinen Freundschaftsspiel-Charakter haben. Kalteis betont ganz deutlich: „Wir wollen Rotenburg natürlich ärgern und so stark wie möglich gegenhalten.“ Der Coach weiß aber auch, dass seine Mannschaft noch nicht in absoluter Topform ist. Sottrum trainiert seit zwei Wochen und hat in den Einheiten bisher vor allem das Augenmerk auf die Kondition gelegt. 

„Wir sind aber noch nicht so weit, dass wir das gesamte Spiel gas geben können“, bemerkt der Trainer. Er muss heute Abend auf die Stammspieler Eike Buckenberger, Lucas Leandro Moreira und Joshua Hüsing verzichten.

Auch Ebersbach will das erste Pflichtspiel der Saison unbedingt erfolgreich bestreiten. „Wir werden die Partie auf jeden Fall nicht zu locker angehen“, sagt er. Dem Übungsleiter fehlen definitiv Tobias Kirschke (Urlaub), Tim Potratz (Bänderdehnung) und Matthis Wulff (Knieprobleme). Auch Marcello Muniz und Timo Kanigowski sind angeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“
Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen

Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen

Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen
Jugendteams des Rotenburger SV planen den Aufstieg im zweiten Anlauf

Jugendteams des Rotenburger SV planen den Aufstieg im zweiten Anlauf

Jugendteams des Rotenburger SV planen den Aufstieg im zweiten Anlauf
„Die Besten müssen spielen“

„Die Besten müssen spielen“

„Die Besten müssen spielen“

Kommentare