Dräger mischt wieder mit

Ex-Beckdorfer läuft beim TuS Rotenburg gegen Daverden in Sottrum auf – 25:26

Rotenburgs jungem Kreisläufer Kilian Behrens (am Ball) gelangen drei Treffer. Dennoch verlor sein Oberligist völlig überraschend gegen den Landesligisten TSV Daverden. - Fotos: Woelki
+
Rotenburgs jungem Kreisläufer Kilian Behrens (am Ball) gelangen drei Treffer. Dennoch verlor sein Oberligist völlig überraschend gegen den Landesligisten TSV Daverden.

Sottrum - Beim Sottrumer Autohaus Cup gab es am zweiten Vorrundenspieltag für die beiden Handball-Vertreter aus dem Kreis Rotenburg Niederlagen. Gastgeber TV Sottrum war bei seiner 23:39-Schlappe gegen Verbandsliga-Aufsteiger SG Achim/Baden II chancenlos, während der TuS Rotenburg völlig überraschend dem Landesligisten TSV Daverden mit 25:26 unterlag.

TuS Rotenburg – TSV Daverden 25:26 (13:12) 

Mit einer disziplinierten Leistung von der ersten bis zur letzten Minute schlug Daverden den TuS Rotenburg nicht unverdient. „Gratulation an Daverden. Das haben sie sehr gut gemacht. Das Spiel hat gezeigt, dass wir uns dagegen noch sehr deutlich steigern müssen“, stellte Rotenburgs Trainer Nils Muche fest. 

Der TuS Rotenburg war mit 14 Spielern gekommen. Erstmals wieder dabei war auch der Ex-Beckdorfer Nick Dräger. Der Rotenburger trainiert seit einigen Wochen bei der Muche-Sieben mit, konnte aber noch keine Akzente setzen. Auch wenn einige Stammkräfte fehlten, zeigte der Oberligist eine schwache Leistung gegen den TSV Daverden. Zur Pause führte Rotenburg knapp – 13:12. In der zweiten Halbzeit war es eine spannende Partie. Rotenburg lag mit 25:24 vorne. Doch dann gelangen dem Außenseiter zwei Treffer in Serie.

Tore für TuS Rotenburg: Lukas Misere (9), Bruns (3), Kilian Behrens (3), Jens Behrens (2), Hausdorf (2), Michel Misere (2), Zahn (2), Nijland (1), Max Nowosadtko (1).

SG Achim/Baden II – TV Sottrum 39:23 (17:13)

Für den TV Sottrum gab es im zweiten Vorrundenspiel die zweite hohe Niederlage. Dabei hielt die Landesliga-Mannschaft von Trainer Andreas Pott zumindest in der ersten Halbzeit gut mit. Nach zwölf Minuten stand die Partie gegen eine starke SG Achim/Baden II noch 6:6-Unentschieden. 

„In dieser Phase haben wir gezeigt, was möglich ist und dass viel Potenzial im Team steckt. Wir müssen hart daran arbeiten, diese Leistung konstant über 60 Minuten zu bringen“, weiß auch Trainer Andreas Pott. Danach setzte sich der Verbandsligaaufsteiger jedoch bis zur Halbzeit auf 17:13 ab. 

„Wir waren nicht mehr konzentriert und haben Achim immer wieder zum Torewerfen eingeladen“, so Pott. In den zweiten 30 Minuten ließen beim TV Sottrum die Kräfte nach, sodass die SG Achim/Baden II schließlich über ein 25:15 (40:) und 34:20 (50.) hoch mit 39:23 gewann.

Tore für TV Sottrum: Karnick (6), Lückert (5), Thormann (4), Jünemann (4), Skusa (2), Wagemann (1), Splittgerber (1).

Heute steigen die beiden letzten Vorrundenpartien zwischen dem TV Sottrum gegen die SG Findorff (18.30 Uhr) und des TSV Daverden gegen die SG Arbergen-Mahndorf (20.10 Uhr). 

jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“

Müller zum reibungslosen Ablauf beim RSV: „Kein Haar in der Suppe“
Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen

Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen

Handballer in Corona-Zwickmühle: Partien aussetzen oder spielen
Jugendteams des Rotenburger SV planen den Aufstieg im zweiten Anlauf

Jugendteams des Rotenburger SV planen den Aufstieg im zweiten Anlauf

Jugendteams des Rotenburger SV planen den Aufstieg im zweiten Anlauf
„Die Besten müssen spielen“

„Die Besten müssen spielen“

„Die Besten müssen spielen“

Kommentare