Doppelter Auswärts-Trip – heute Nördlingen, Sonntag Marburg / Osnabrück-Spiel mit 20:0 gewertet

Holesovsky appelliert an Campbell

+
Klare Worte wählte Tomas Holesovsky in Richtung der US-Amerikanerin Korinne Campbell (rechts).

Scheeßel - Der 72:70-Thriller zum Saisonauftakt wurde im Nachgang doch noch zur eindeutigen Angelegenheit für die Erstliga-Basketballerinnern der Avides Hurricanes. Weil die Panthers Osnabrück die Amerikanerin Jasmine Thomas ohne vorliegende Freigabe eingesetzt hatten, erfolgte durch Spielleiter Jürgen Unger (Sinsheim) eine Wertung plus Ordnungsstrafe. Hurricanes-Coach Tomas Holesovsky kommentierte das 20:0 für sein Team (verbunden auch mit einem Minuspunkt für Osnabrück) ganz sachlich: „Ich bin froh, dass wir es auch sportlich gewonnen haben.“ Sein Augenmerk liegt vielmehr auf dem Doppelspieltag – heute (19.30 Uhr) bei seinem Ex-Club BG Donau-Ries, Sonntag (16 Uhr) beim BC Marburg.

Routinier Laura Rahn war nach ihrem starken Auftritt beim Auftakterfolg mutig: „Die ersten vier Spiele wollen wir schon gewinnen, um einen Puffer zu haben“, meinte sie und schloss den zweiten Heimauftritt am 10. Oktober gegen den USC Freiburg mit ein. Ihr Coach relativiert inzwischen aber die Zielsetzung: „Für dieses Wochenende ist ein Sieg das Ziel. Und der könnte in Nördlingen bei der BG Donau-Ries etwas leichter zu holen sein, denn Marburg ist für mich dieses Jahr ein Top-Vier-Kandidat.“

Was Holesovsky ein wenig skeptisch stimmt, ist nicht nur der durchwachsene Saisonstart, sondern auch die Trainingsbeteiligung aufgrund schulischer und beruflichen Verpflichtungen sowie kleinerer Wehwehchen. „Montag hatten wir sechs Mädels im Training, Mittwoch sieben“, berichtet der Tscheche. Die beiden Schülerinnen Birte Riebesell und Beekje Janßen werden deshalb heute auch nicht mit in den Zug einsteigen, wenn es nach Bayern geht. Und da Maggie Skuballa noch eine Prüfung vor sich hat, wird sie mit dem Auto hinterherreisen. Gleiches gilt für die aus dem Urlaub kommende Andrea Baden.

Ein Einzelgespräch führte Holesovsky zudem mit seiner neuen Amerikanerin Korinne Campbell. „Sie muss mehr zeigen als gegen Osnabrück, mehr für das Team anbieten“, fand der Coach klare Worte.

Dass es dabei am zweiten Spieltag gegen seinen Ex-Club Donau-Ries geht, blendet er ein wenig aus. Nur soviel: „Natürlich freut es mich, nach Nördlingen zurückzukommen.“ Ein Gutes hat es aber auf jeden Fall: Der Trainer kennt sich dort schließlich bestens aus – und hat deshalb auch eine Kleinigkeit vorbereitet: „Ich werde das Team zu meinem Lieblingsgriechen einladen“, verrät er.

maf

Mehr zum Thema:

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Kommentare