„Doppelpacker“ Bellmann mit Gehirnerschütterung

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2

Stefan Ehrke (l.) läuft hinter dem Ball her - Tarek Yousef dahinter.
+
Stemmens Stefan Ehrke (l.) setzte sich nicht nur gegen Tarek Yousef durch. Er schoss auch zwei Tore.

Der TV Stemmen überzeugte bei seinem Testspiel-Sieg gegen RW Scheeßel. Die Tore des Kreisligisten schossen dabei bloß drei Spieler. Einer verletzte sich.

Scheeßel – Gewusel im Strafraum des SV Rot-Weiß Scheeßel aus der 1. Fußball-Kreisklasse: Nach einem Konter des Kreisligisten TV Stemmen liegt der Ball frei. Scheeßels Torhüter Tim Bendzko kommt raus und prallt mit Hannes Bellmann zusammen. Der muss nach dieser Aktion mit einer Gehirnerschütterung vom Platz. Bereits zuvor hatte der Offensivspieler mit seinem frühen Doppelpack Stemmen auf die Siegerstraße gebracht – am Ende steht es in diesem Testspiel 7:2 (6:0) für den Kreisligisten.

„Den Torwart trifft keine Schuld. Das war ein normaler Zweikampf. Das Wichtigste ist, dass es Hannes gut geht. Er hat lediglich Kopfschmerzen“, gab sein Trainer Heiko Meyer Entwarnung. Für den Test beim Veeser FC (1. Kreisklasse) stehe er nicht im Kader. Für die erste Runde im Kreispokal kommende Woche rechne er aber wieder fest mit ihm.

Dann geht es für Bellmann erneut auf Torejagd wie in Scheeßel. Dort verwandelte er in der siebten Minute eine flach hereingegebene Ecke zum 2:0. Auch das nächste Tor fiel durch ihn (18.). Zuvor hatte Fabian Bentz die Führung für den TV Stemmen geschossen – das wohl kurioseste Tor des Abends. Kapitän Stefan Ehrke war aus der eigenen Hälfte über den linken Flügel in den voll besetzten Scheeßeler Strafraum gelaufen. Sein Querpass wurde zwar abgefangen, dem Kreisklassen-Team gelang aber keine wirkliche Ballkontrolle – weder Keeper Bendzko noch seinen Mitspielern, die allesamt nach dem Ball stocherten, bis er bei Bentz landete. Der schob ihn aus zwei Metern in das leere Tor.

Noch vor der Pause erhöhte Meyers Mannschaft durch Bentz (31./34.) und Ehrke (37. per Strafstoß). „Wir waren ziemlich überrascht. Scheeßel hatten wir stärker erwartet“, sagte Meyer und gab zu: „Nach der Pause war die Luft bei uns aber auch raus. Beim Stand von 6:0 zur Halbzeit kannst du als Trainer in der Kabine aber auch sagen, was du willst.“

Dennoch gelang dem Kreisligisten in der 52. Minute noch ein weiteres Tor. Stemmens Kapitän traf wie bereits vor der Pause per Elfmeter. „Die waren beide sicher und souverän verwandelt“, lobte der Coach seinen Kapitän. In der Schlussphase kam Scheeßel noch durch Florian Klee (80.) und Bastian Behrens (83.) zum 2:7.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Tobias Delventhal über sein Comeback: „Das war natürlich ein Mega-Gefühl“

Tobias Delventhal über sein Comeback: „Das war natürlich ein Mega-Gefühl“

Tobias Delventhal über sein Comeback: „Das war natürlich ein Mega-Gefühl“
Ex-DFB-Präsident Grindel: „Koch hat viel Schaden angerichtet“

Ex-DFB-Präsident Grindel: „Koch hat viel Schaden angerichtet“

Ex-DFB-Präsident Grindel: „Koch hat viel Schaden angerichtet“
Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale
Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe

Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe

Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe

Kommentare