Play-Off-Start – jetzt gilt’s für die Hurricanes / Grünberg denkt an Chemnitz

„Die Favoritenrolle ausleben“

+
Janae Young (r.) war im letzten Punktspiel gegen Grünberg die überragende Hurricanes-Akteurin und ließ sich auch von Natascha Heuser nicht aufhalten. 

Scheeßel - Die bisherige Saison war nur ein Vorgeplänkel, die Spitzenposition in der 2. Basketball-Bundesliga der Damen ein Muster ohne Wert. Ab jetzt gilt’s für die Avides Hurricanes: Zum Play-Off-Auftakt gastieren die Bender Baskets Grünberg morgen (18.30 Uhr) im Halbfinal-Hinspiel in Scheeßel.

„Wir haben die Saison nicht hart gearbeitet, um es jetzt zu locker angehen zu lassen. Wir nehmen die Favoritenrolle an und müssen sie auch ausleben“, sagt Hurricanes-Coach Christian Greve.

Auch Grünbergs Team-Manager Sebastian Szymanski sieht seine Mannschaft in der Außenseiterrolle. „Wir haben nicht den Druck wie Rotenburg. Für unsere jungen Spielerinnen ist es einfach eine tolle Gelegenheit, sich auf dem Niveau zu messen“, betont er. „Aber total chancenlos fahren wir nicht die 400 Kilometer hoch. An einem guten Tag können wir jeden Gegner schlagen.“

In den beiden bisherigen Aufeinandertreffen war das nicht der Fall. Mit 98:70 und im letzten Punktspiel mit 72:51 dominierten die Hurricanes die Talente aus Hessen, die komplett ohne Profispielerin aus den Staaten auskommen. „Krass“, findet es Christian Greve beeindruckt, „dass sie es so wieder geschafft haben, in die Play-Offs zu kommen“. Im letzten Jahr wäre Grünberg dort fast sogar eine Sensation geglückt. Das Halbfinal-Hinspiel beim späteren Aufsteiger ChemCats Chemnitz hatten sie mit 80:78 gewonnen. „Das wird bei uns bestimmt nochmal angesprochen“, erinnert sich Szymanski noch bestens.

Einen Ausrutscher wollen sich die Hurricanes gar nicht erst erlauben. „Wir müssen jetzt mindestens vier Spiele konzentriert zur Sache gehen“, zählt für Greve nur der Aufstieg ins Oberhaus. Seinen Damen gestattete er vorher noch ein paar freie Tage am letzten Wochenende, die jede Spielerin individuell nutzen konnte – so waren Kata Takács und Constanze Wegner etwa in den Bergen. Gestern Abend stand dann noch ein Testspiel beim SC Rist Wedel, dem Meister der 1. Regionalliga, auf dem Programm.

Rechtzeitig zu den Play-Offs hat sich auch der Kader wieder gefüllt. Einzig Andrea Baden befindet sich nach ihrem dreifachen Bänderriss vermutlich noch drei Wochen in der Reha-Phase. Den offenen Platz im Kader nimmt entweder Cara Tadeus oder Beekje Janßen aus der U 17 ein.

Die Gäste aus dem Kreis Gießen müssen vermutlich wieder auf ihre im Schnitt beste Punktesammlerin Ama Degbeon verzichten, denn die U 18-Nationalspielerin soll zeitgleich für den Kooperationspartner BC Marburg in den Erstliga-Play-Offs gegen NB Oberhausen auflaufen. Allerdings: Das Rückspiel haben die Grünberger um einen Tag, auf den 12. April, vorverlegt. „Damit sind wir einer Überschneidung mit Marburg aus dem Weg gegangen“, erklärt Sebastian Szymanski. · maf

Mehr zum Thema:

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Kelm zu oft im Stich gelassen

Kelm zu oft im Stich gelassen

Der Meister der Körperbeherrschung

Der Meister der Körperbeherrschung

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

Kommentare