SPORTLERWAHL DES JAHRZEHNTS Alle Sieger von 2010 bis 2019 sind nominiert

Die Besten der letzten zehn Jahre

Normalerweise werden immer die „Sportler des Jahres“ gesucht. Erstmals werden nun die besten Athleten des Jahrzehnts ausgezeichnet.
+
Normalerweise werden immer die „Sportler des Jahres“ gesucht. Erstmals werden nun die besten Athleten des Jahrzehnts ausgezeichnet.

Rotenburg – Eigentlich wäre es jetzt wieder an der Zeit, die Kandidaten der vier verschiedenen Kategorien für die Sportlerwahl 2020 vorzustellen. Doch die anhaltende Corona-Krise hat die Veranstaltung aus dem Kalender gestrichen. Nur eine handvoll Wettkämpfe, kaum Punkt- und Pokalspiele sind gleichbedeutend damit, dass es 2020 – bis auf ein paar Ausnahmen in den Individualsportarten sowie dem Profisport – keine Titel zu holen gab. Die Pandemie hat den Amateursport seit Mitte März fest im Griff. Durch das „verlorene“ Sportjahr kommt es erstmals in der Geschichte der Rotenburger Sportlerehrung vor, dass es im Februar 2021 – wie sonst seit mehr als 30 Jahren üblich – keine Verleihung der Ehrennadeln der Stadt Rotenburg für besondere sportliche Leistungen gibt. Auch die Sportlerwahl, die in dem Rahmen gleichzeitig in der Pestalozzihalle stattfindet, muss deshalb ausfallen. Doch so ganz soll der Sport nicht von der Bildfläche verdrängt werden. Und so werden erstmals die „Sportler des Jahrzehnts“ gesucht. Dabei sind alle Sieger der vier Kategorien (Sportlerin, Sportler, Mannschaft und Trainer) aus den Jahren 2010 bis 2019 für die besondere Wahl nominiert.

In den vergangenen zehn Jahren standen die unterschiedlichsten Sportler oben auf der Bühne und haben ihre Goldmedaille und den Pokal überreicht bekommen. Rückblickend war es in allen Kategorien ein bunter Strauß ganz verschiedener Disziplinen der einzelnen Athleten, Mannschaften und Trainern.

Bei den Sportlerinnen dominierten in der Vergangenheit ganz klar die Basketballerinnen. Gleich fünfmal gewann eine Spielerin der BG ‘89 Hurricanes die Wahl. Das Besondere dabei: Mit Emma (2010) und Lotta (2018) Stach gewannen sogar zwei Schwestern jeweils den Titel. Pia Mankertz (2011 und 2014) stand zudem zweimal ganz oben auf dem Podest. Des Weiteren waren zuletzt eine Triathletin, zwei Aerobicsportlerinnen, eine Leichtathletin und eine Schwimmerin siegreich.

Ein bunter Strauß zahlreicher Sportarten

Die Handballer gaben indes bei den Männern den Ton an. Viermal sicherte sich ein Akteur des TuS Rotenburg den begehrten Titel. Dreimal davon alleine Goalgetter Lukas Misere (2015, 2016 und 2017). Aber auch Schwimmer Günter Schöpke war zweimal nicht zu schlagen (2010 und 2011). Zudem sind ein Judoka, ein Turner, ein Triathlet und ein Badmintonspieler in der Liste vertreten. Ausgeglichen ging es dagegen bei den „Mannschaften des Jahres“ zu. Jeweils dreimal waren die Basketballerinnen sowie die Handballer erfolgreich. Die weiteren Titel verteilten sich auf die Sportarten Leichtathletik, Aerobic und Tennis.

Die besten Trainer der jeweiligen Jahre werden erst seit 2012 gewählt. Somit gibt es in dieser Kategorie nur sieben Nominierte. Maike Niederschulte, damals noch Sondermann, durfte sich in den Jahren 2012 und 2018 „Trainerin des Jahres“ nennen. Die weiteren Auszeichnungen erreichten Übungsleiter aus den Sparten Tennis, Basketball, Turnen, Handball, Judo und Fußball. Diese Vielfalt unterstreicht die breite Aufstellung in der Region.

In den kommenden Wochen werden alle Sieger der vergangenen zehn Jahre in loser Reihenfolge noch mal genauer vorgestellt. Wo sind die Titelträger mittlerweile abgeblieben? Sind sie immer noch in ihrer Sportart aktiv oder genießen die Athleten mittlerweile ihr Karriereende? Können sich die Sieger noch an jenen Abend in der Pestalozzihalle erinnern? Und wie überstehen sie gerade die Corona-Krise? Zahlreiche Fragen, die in den Portraits beleuchtet werden.

Anschließend sind wieder die Leserinnen und Leser unserer Zeitung gefragt. Wer hat sich den besonderen Titel „Sportler des Jahrzehnts“ in den vier Kategorien verdient? Per Abstimmung werden schließlich die Sieger ermittelt – wobei ja bereits alle Nominierten Sieger sind, schließlich standen sie in den vergangenen zehn Jahren schon mindestens einmal mit der Goldmedaille um den Hals oben auf der Bühne.

In welcher Form und wann die Verleihung der Sieger gefeiert werden kann, hängt von der Corona-Krise ab. Keiner weiß, wann Veranstaltungen in größerer Form wieder möglich sind. Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Titel im Frühjahr nur in virtueller Form oder aber in einem kleinen Rahmen verliehen werden.

Von Mareike Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

6000 Migranten aus Marokko erreichen Ceuta

6000 Migranten aus Marokko erreichen Ceuta

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Meistgelesene Artikel

Daniel Reuter zieht es zum TSV Ottersberg

Daniel Reuter zieht es zum TSV Ottersberg

Daniel Reuter zieht es zum TSV Ottersberg
Rehbock fegt durch den Heideklassiker, Marquard landet auf Rang fünf

Rehbock fegt durch den Heideklassiker, Marquard landet auf Rang fünf

Rehbock fegt durch den Heideklassiker, Marquard landet auf Rang fünf
Radsport-Talent aus Rotenburg: Jasper Schröders neue Zeitrechnung

Radsport-Talent aus Rotenburg: Jasper Schröders neue Zeitrechnung

Radsport-Talent aus Rotenburg: Jasper Schröders neue Zeitrechnung
Fußball-Oberligisten um den Heeslinger SC setzen Verband eine Deadline

Fußball-Oberligisten um den Heeslinger SC setzen Verband eine Deadline

Fußball-Oberligisten um den Heeslinger SC setzen Verband eine Deadline

Kommentare