Dennis Janssen wechselte kurzfristig zum RSV und stand direkt in der Startelf.

Janssen scheitert am Pfosten

+
Dennis Janssen wechselte kurzfristig zum RSV und stand direkt in der Startelf.

Rotenburg - Der vom Fußball-Regionalligisten BSV Rehden kurzfristig verpflichtete Defensivspieler Dennis Janssen hätte fast verhindert, dass Oberligist Rotenburger SV beim Neuling SV Arminia Hannover mit einer 0:1 (0:1)-Niederlage die Heimfahrt antreten musste. In der 84. Minute hätte er beinahe seine sehr gute Leistung gekrönt, als er einen Kopfball an den Pfosten setzte.

RSV-Trainer Jan Fitschen hatte Janssen gleich in die Startelf berufen, er rechtfertigte das Vertrauen voll und ganz. „Dennis hat mit Kevin Klützke viel Struktur in unser Spiel gebracht und dafür gesorgt, dass wir bis zum Schluss immer die Chance auf einen Punkt hatten“, so Fitschen.

Beim RSV machte sich das Fehlen der verletzten Dragan Muharemi und Tobias Kirschkle sowie des gesperrten Christoph Drewes und des privat verhinderten Tim Ebersbach stark bemerkbar. „So viele Akteure können wir nicht ersetzen“, musste Fitschen feststellen. Das Tor des Tages fiel bereits nach fünf Minuten, als die Rotenburger Abwehr nicht richtig im Bilde war und Jannis Niestädt Mehmet Ari im Strafraum foulte. Ari selbst verwandelte den Elfmeter zum 1:0. Die Gäste benötigten einige Zeit, um sich von dem Rückstand zu erholen. Nach dem Wechsel blieb Hannover weiter feldüberlegen, auch wenn die Gäste immer wieder versuchten, einige Nadelstiche zu setzen. Doch immer fehlte der entscheidende Pass, um das Tor der Arminen ernsthaft in Gefahr zu bringen. „Wir hatten in den 90 Minuten einfach zu wenig Chancen“, gestand Fitschen. Dennoch machte er seiner Mannschaft keinen Vorwurf, denn sie gab kämpferisch alles. Die Gastgeber versäumten es rechtzeitig, den Sack zuzumachen. Die größte Chance besaß Dag Rüdiger, der aber mit seinem Schuss am glänzend reagierenden Henner Lohmann scheiterte (73.).

jho

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Kelm zu oft im Stich gelassen

Kelm zu oft im Stich gelassen

Der Meister der Körperbeherrschung

Der Meister der Körperbeherrschung

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

Kommentare