Beim NTB-Aerobic-Pokal in Rotenburg verzückt das jüngste Masters-Team Trainerin Maike Sondermann

„Das hätte ich nie gedacht“

Kreis-Rotenburg - Von Matthias FreeseROTENBURG · Die Medaillen wurden ganz stilvoll auf roten und blauen Samtkissen serviert. Noch besser war für die Aerobic-Turnerinnen des TuS Rotenburg allerdings, dass sie gleich fünf „Goldene“ behalten durften. Der Gastgeber des 11. NTB-Pokals hatte damit in der prallgefüllten Pestalozzihalle einmal mehr seine Klasse unter Beweis gestellt.

Nur Ann-Kathrin Heinrich wusste nicht so recht, ob sie sich nun freuen oder doch enttäuscht sein sollte. Für das Rotenburger Aushängeschild blieb im Masters-Einzel der Altersklasse 18+ nur Platz fünf mit der Wertnote 14,55, während Siegerin Vanessa Burwick (TSV Buxtehude) in der Addition der so genannten „ABS“-Noten (Choreographie, Technik, Schwierigkeit) mit 16,60 souverän vorne lag. „Es gab ein, zwei Patzer von mir“, resümierte Ann-Kathrin Heinrich selbstkritisch, „aber ich bin zufriedener als letzte Woche in Eisenberg. Das war eine kleine Steigerung.“ Nun ruhen die Hoffnungen auf den Sächsischen Meisterschaften in Dresden Ende März, wo die 19-Jährige zu den Rhythmen von „Hush hush“ (Pussycat Dolls) weitere Ranglistenpunkte sammeln will und muss, um sich für die DM zu qualifizieren.

Ein wenig bangen mussten die Rotenburger auch vor dem Start des Wettkampfes, denn aufgrund des Wetters verzögerte sich zunächst der Aufbau des Spezialbodens.

nHeinrich sieht

nkleine Steigerung

Zudem sagte der HLC Höxter ab, während ein im Stau steckendes Team des thüringischen ATV Eisenberg wieder kehrt machte. „Bis um 12 Uhr haben wir schon ein bisschen gebibbert“, räumte Sonja Heeg vom Organisationsteam ein. Doch letztlich ging alles pünktlich los.

In den Masters-Wettbewerben überraschte insbesondere das Rotenburger 4er bis 6er Team in der Altersklasse 12 bis 14 Jahre. „Die waren wirklich super, das hätte ich nie gedacht“, strahlte Trainerin, Abteilungsleiterin und Kampfrichterin Maike Sondermann nach dem Auftritt von Sina Lüdemann, Luna Warnken, Meret Gödecke, Wiemke Büttner, Henrieke Franke und Jill Luisa Fricke, die sich mit 13,60 Punkten Platz eins abholten.

Nicht ganz so einverstanden war Sondermann mit der Leistung des 4er bis 6er Teams in der Altersklasse 15 bis 17 und ihrer Kür zu den Violinenklängen von David Garrett. „Das Team hat eine schlechte Übung hingelegt, ist aber trotzdem Erster geworden. Gut zu wissen, dass der Puffer da ist“, bemerkte Sondermann schmunzelnd.

Weitere Siege für Rotenburg fuhren im Talentwettkampf das 4er bis 6er Team der Acht- bis Elfjährigen, bei den Newcomern das 4er bis 6er Team der Altersklasse 15 bis 17 sowie das 2er bis 3er Team der Jüngsten ein.

Nur am Rande bemerkt: Der NTB-Pokal trat in Rotenburg übrigens auch einmal mehr dem Vorurteil entgegen, dass Aerobic ein reiner Frauensport sei. Gleich mehrere junge Männer gingen ins Rennen und wurde kreischend-frenetisch gefeiert …

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutschland etwas besser, aber "mäßig" im Klima-Ranking

Deutschland etwas besser, aber "mäßig" im Klima-Ranking

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Fotostrecke: Krise mal Krise sein lassen - Werder feiert Weihnachten

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Aung San Suu Kyi verfolgt Völkermord-Klage gegen Myanmar

Meistgelesene Artikel

Futsal-Kreismeisterschaft startet gleich mit Halbfinalrunde

Futsal-Kreismeisterschaft startet gleich mit Halbfinalrunde

Raus aus dem Schatten

Raus aus dem Schatten

Nur Hausdorf im Heimmodus

Nur Hausdorf im Heimmodus

„Qualität für die Bezirksliga ist da“

„Qualität für die Bezirksliga ist da“

Kommentare