Sportlerwahl des Jahrzehnts - Startnummer 19

Christian Greve trainierte bereits NBA-Star Dennis Schröder

Christian Greve steht in der Sporthalle und verschränkt die Arme hinter dem Rücken.
+
Christian Greve coacht die Hurricanes nach seiner Rückkehr im dritten Jahr.

Als Trainer hat Christian Greve bereits einige Stationen hinter sich. So richtig heimisch ist er aber nur in Rotenburg als Coach der Avides Hurricanes geworden.

Scheeßel – Ein Bild, das im Internet kursiert, liefert den Beweis. Es stammt aus dem März 2008 und zeigt Christian Greve auf einem Mannschaftsfoto der IGS Franzsches Feld. Der Coach ist dort in einem türkisfarbenen Adidas-Sweater zu sehen. Auf der anderen Seite: Sein damaliger Co-Trainer Helge Eggers, ebenfalls inzwischen hauptamtlicher Trainer bei der BG ‘89 Hurricanes. Noch interessanter aber: In der Reihe vor ihnen hockt Dennis Schröder. Ja, genau der Dennis Schröder, der seit einiger Zeit in der NBA bei den Los Angeles Lakers für Furore sorgt.

Dank Schröder wurden die Braunschweiger Schüler Landessieger bei „Jugend trainiert für Olympia“ und qualifizierten sich in Scheeßel für Berlin, wie Greve erzählt: „Dennis hat uns das damals allein gewonnen. Ich habe selten jemanden mit diesem Ehrgeiz gesehen. Und er war ein sozial eingestellter Typ. Wenn jemand gemobbt wurde, war er der Erste, der dazwischenging.“ Kurze Zeit später trennten sich die Wege der beiden – Schröder machte als Spieler Karriere, Greve verdient ebenfalls seit einigen Jahren sein Geld mit dem Basketball. 2010 begann er bei den Hurricanes als hauptamtlicher Coach. „Das Angebot aus Scheeßel war für mich so ein Anker: Das kann es jetzt werden“, sagt er rückblickend. 2014 führte er nicht nur die Damen zurück in die erste Liga, sondern erhielt auch noch die Auszeichnung als Trainer des Jahres. „Das habe ich schon genossen“, gesteht Greve. Nachdem er 2015 mit dem Team als Aufsteiger Bundesliga-Dritter wurde, verabschiedete er sich jedoch („Ich war ein bisschen ausgebrannt“) und wechselte zum Quakenbrücker TSV und den Artland Dragons. Doch richtig heimisch wurde der 45-Jährige dort nicht – da kam 2018 das erneute Angebot der BG ‘89 gerade recht. „Eigentlich hatte ich gedacht, es kann keinen Weg zurück geben, weil man immer an den Erfolgen gemessen wird. Aber Pia Mankertz, Andrea Baden und Hannah Pakulat haben mir diesen Druck genommen“, sagt Greve.

Daten, Zahlen, Fakten: Christian Greve

Geburtsort: Lübeck.

Alter: 45 Jahre.

Aktueller Wohnort: Scheeßel.

Familienstand: Ledig.

Beruf: Basketballtrainer.

Sportart: Basketball.

Sieg bei der Sportlerwahl: 2014.

Größte Erfolge: Dritter Platz bei der Deutschen Meisterschaft.

Bisherige Vereine: Ratzeburger SV, Möllner RC, Braunschweiger BG, SG Wolfenbüttel, Wolfenbüttel Wildcats, BG ‘89 Rotenburg/Scheeßel, Quakenbrücker TSV, Artland Dragons, seit 2006 Landesauswahltrainer.

Aktueller Verein: BG 89 Rotenburg/Scheeßel.

Hobbys: Sport, Kochen.

Ziele: Glücklich und zufrieden und mit mir im Reinen sein.

Ohnehin ist das zweite Mal in Scheeßel anders als das erste Mal. Greve, der selbst bis zur Oberliga gespielt hat, ehe ihn eine Knieverletzung ausbremste, schafft sich derzeit ein zweites berufliches Standbein neben dem Basketball. An der Fernuni in Hagen studiert er Informatik („Das ist immer mein Ding gewesen. Ich bin mit dem C 64 groß geworden“) und übernimmt als Mini-Jobber und Springer bereits Vertretungsstunden an der Eichenschule. Natürlich auch im Fach Sport. In diesem Bereich dürfte ihm ohnehin kaum einer was vormachen. Neben dem Basketball sammelte er als Aktiver selbst Erfahrungen im Fußball, Schwimmen, Handball, Tischtennis, Tennis, der Leichtathletik, im Volleyball sowie Badminton und war – in Ratzeburg aufgewachsen – auf dem Wasser unterwegs. „Beim Basketball bin ich dann hängengeblieben, aber erst mit 17 – nach einem USA-Aufenthalt.“

Andere Hobbys neben dem Sport und der IT? Durchaus: „Ich koche gerne – und zwar alles, was ich ausprobieren möchte und worauf ich Bock habe“, verrät Greve und ergänzt: „Ich glaube, ich habe seit 15 Jahren keine Tiefkühlpizza mehr gegessen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle
Wöchentlicher Treff zum Walking Football in Hesedorf

Wöchentlicher Treff zum Walking Football in Hesedorf

Wöchentlicher Treff zum Walking Football in Hesedorf
SG Unterstedt fährt nach drei Unentschieden ihren ersten Sieg ein

SG Unterstedt fährt nach drei Unentschieden ihren ersten Sieg ein

SG Unterstedt fährt nach drei Unentschieden ihren ersten Sieg ein
Von Werder zu Schalke 04: Keke Topp wird ein Königsblauer

Von Werder zu Schalke 04: Keke Topp wird ein Königsblauer

Von Werder zu Schalke 04: Keke Topp wird ein Königsblauer

Kommentare