RSV-Reserve wirft Ottersberg II aus der Liga – 4:2, weil auch die Stürmer treffen

Czimmeck beendet Zittern

+
Matthias Czimmeck (l.) zeigte im Rotenburger Mittelfeld eine solide Leistung. Hier kommt er vor dem Doppeltorschützen Christian Hennings an den Ball, später traf er selbst zum 4:2.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Dariusz Sztorc war großzügig. „Wollen wir auslaufen?“, fragte der Coach des Rotenburger SV II seine Spieler. „Auf gar keinen Fall“, entgegnete Flügelläufer Marvin Meyer blitzschnell. „Rein!“, befahl Sztorc daraufhin und merkte lachend an: „Nur Andrej Edel läuft aus!“ Natürlich musste der Stürmer keine Extrarunden drehen, schließlich hatte er sich in den 90 Minuten zuvor ausgiebig bewegt und war nicht ganz unschuldig am 4:2 (2:1)-Heimerfolg in der Fußball-Bezirksliga gegen den damit abgestiegenen TSV Ottersberg II gewesen.

Während die Ottersberger bei noch vier Spielen die zwölf Punkte zum Relegationsplatz aufgrund ihres miserablen Torverhältnisses nicht mehr aufholen können, „reparierte“ die RSV-Reserve die Tabelle wieder. Am Abend zuvor war sie durch den 2:1-Sieg des TuS Bothel gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck zwischenzeitlich auf den Relegationsrang geschickt worden.

„Alles andere als die drei Punkte interessieren mich nicht. Wir brauchen nicht über Taktik oder sonst was zu reden. Wir waren vorne endlich mal wieder präsenter, waren einfach besser und haben uns durchgesetzt. Ich bin richtig stolz auf diese Mannschaft“, stellte Sztorc fest. Schließlich ließ er seine Startelf mangels Alternativen (nur Daniel Kiel saß noch auf der Bank) durchspielen.

Die Rotenburger bestimmten das Spiel, führten früh durch Tobias Delventhal, der einen Pass von Sturmpartner Edel verwertete mit 1:0 (5.), und legten durch Edel das 2:0 nach (36.). Weitere Chancen parierte Ottersbergs Keeper Sebastian Hamann.

Aus dem Nichts heraus fiel dann direkt vor der Pause der Anschlusstreffer. Christian Hennings profitierte davon, dass Lasse Müller ausrutschte (45.). Der RSV-Kapitän machte auch beim Ausgleich keine gute Figur – erneut war Hennings zur Stelle (57.). Die von Cord Clausen angetriebenen Gäste wurden spürbar stärker – doch Delventhal holte sie in die Realität zurück und traf aus spitzem Winkel zum 3:2 (66.). Zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich vergab Dogan Bezek (71./80.), dann beendete der Jüngste im Rotenburger Trikot das Zittern: Mittelfeldspieler Matthias Czimmeck, Leihgabe der U 18, leitete das 4:2 selbst ein und drückte einen Edel-Querpass über die Linie (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Meistgelesene Artikel

Die Nachwuchsarbeit des TuS Rotenburg trägt ihre Früchte

Die Nachwuchsarbeit des TuS Rotenburg trägt ihre Früchte

Handball-Oberliga: TuS Rotenburg tritt beim SV Beckdorf an

Handball-Oberliga: TuS Rotenburg tritt beim SV Beckdorf an

RSV kommt im ersten Test zu einem 1:1 beim TV Oyten

RSV kommt im ersten Test zu einem 1:1 beim TV Oyten

Handballerinnen des TuS Rotenburg sind zurück im Titelrennen

Handballerinnen des TuS Rotenburg sind zurück im Titelrennen

Kommentare