Bothel kassiert unnötige 1:4-Niederlage gegen Ritterhude

Cusimanos Ausgleich nicht vergoldet

+
Auch Sebastian Wichern (r.) entwickelte nicht die rechte Torgefahr und untrlag mit seinen Bothelern der TuSG Ritterhude.

Bothel - Von Matthias Freese. Noch vor dem Abpfiff verließ Udo Griech die Bank und trottete mit den beiden „Medizinkoffern“ in den Händen Richtung Kabine. „Jetzt haben wir unsere Endspiele“, betonte der Co-Trainer des TuS Bothel. Wohlwissend, dass sich sein Fußball-Bezirksligist durchaus weitere Luft im Abstiegskampf hätte verschaffen können. Die unnötige 1:4 (0:1)-Niederlage im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TuSG Ritterhude verschärft die Lage wieder – die Grün-Weißen bleiben auf dem Relegationsrang hängen.

Coach Peter Ullrich war irgendwie hin- und hergereissen. „Vom Auftritt bin ich nicht enttäuscht. Das Fazit ist für mich auch nicht vernichtend, denn wir waren nicht ganz viel schlechter. Leider haben wir aber den einen oder anderen Fehler im Abwehrbereich zu viel gemacht“, resümierte der zum Saisonende scheidende Übungsleiter.

Eine halbe Stunde lang war es eine Partie, die arm an Höhepunkten und auch Chancen war, dann halfen die Botheler bei der Ritterhuder Führung kräftig mit. Keeper Christian Riesebeck zögerte mit dem Herauslaufen, Abwehrchef Sven Beyer misslang sein Rückpass per Kopf völlig – und Goalgetter Marcel Meyer sprintete dazwischen, um sein 19. Saisontor zu erzielen (31.). Nach vorne lief bei den Gastgebern bis dato zu wenig, auch weil die langen Pässe von Außenverteidiger Julian Prinz bei Rückenwind immer wieder zu unpräzise waren.

Die beste Phase hatten die Botheler Anfang der zweiten Halbzeit, als ein langer Ball von Christoph Meinke den aufgerückten Sven Beyer erreichte und dieser wiederum Gianfranco Cusimano bediente – 1:1 (50.). „Danach habe ich gute Chancen gesehen, sogar drei Punkte zu gewinnen“, gestand Ullrich. Was wohl auch realistisch gewesen wäre, wäre Cusimano nach einem Meinke-Pass nicht an Keeper Timm Korge gescheitert (63.). Kurz zuvor hatte Sven Beyer allerdings auch schon in höchster Not einen Schuss von Meyer von der Linie gekratzt (60.). Eine weitere Unsicherheit in der Defensive brachte Ritterhude schließlich auf die Siegerstraße. Beim 2:1 durch Niklas Kutz standen Torben Klinger und Ulrich Keller als Statisten daneben (66.). Kurz darauf erhöhte Andre Grundmann im Nachsetzen auf 3:1 (70.).

Ullrich reagierte mit einem Dreierwechsel, nahm unter anderem Abwehrchef Beyer raus, weil dieser sich nicht noch seine fünfte Gelbe Karte abholen sollte. Doch die Schlussoffensive blieb aus – stattdessen gelang Grundmann noch das 4:1 (88.).

Bothel bleiben damit noch zwei Endspiele – gegen den 1. FC Rot-Weiß Achim und beim Spitzenreiter SV Komet Pennigbüttel –, um den Relegationsrang zu verlassen.

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Bayern-Genugtuung in Wolfsburg: Nach 6:0 vorzeitig Meister

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Einzelkritik: Applaus für Bartels, Junuzovic bleibt blass 

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

Papst in Kairo: Nur "Extremismus der Nächstenliebe" zulässig

KSC steigt in die 3. Liga ab - VfB siegt noch

KSC steigt in die 3. Liga ab - VfB siegt noch

Meistgelesene Artikel

RSV springt von den Abstiegsrängen

RSV springt von den Abstiegsrängen

Abstiegskampf in der Landesliga: Wer hält am Ende die Klasse?

Abstiegskampf in der Landesliga: Wer hält am Ende die Klasse?

Grindel ist erneut zu Gast

Grindel ist erneut zu Gast

Wie Schiedsrichter auf Entgleisungen reagieren

Wie Schiedsrichter auf Entgleisungen reagieren

Kommentare