Aktuell keine Pause geplant

Fußballer spielen trotz Corona ‒ Kreis Rotenburg, Bezirk und Verband folgen Heidekreis am Wochenende nicht

Ein Schild mit der Aufschrift „Sicherheitsabstand einhalten“ klebt an der Stadionwand in Rotenburg.
+
Abstand halten abseits des Platzes – beim Fußball gilt momentan die 3G-Regel, in Umkleiden und Duschen sogar die 2G-Regel.

Während die Fußballer im benachbarten Heidekreis sowie im Kreis Celle wegen der Corona-Pandemie vorzeitig in die Winterpause gegangen sind, wird im Kreis Rotenburg am Wochenende ebenso gespielt wie auf Verbands- und Bezirksebene.

Rotenburg – Mit Verwunderung hat Jürgen Stebani, der Vorsitzende des Spielausschusses im Fußball-Verband und auch im Bezirk Lüneburg zur Kenntnis genommen, dass der Heidekreis am Donnerstag seinen Spielbetrieb für dieses Jahr vorzeitig aufgrund der Corona-Pandemie eingestellt hat. „Es gibt eine klare Regelung, dass sie sich absprechen sollen. Wenn sie das nicht machen, finde ich es nicht gut. Das können sie natürlich machen, die Kreise sind ja autark. Aber es wundert mich“, erklärte Stebani gegenüber unserer Zeitung.

Jürgen Stebani

Im Bezirk und Verband gebe es diese Überlegung der Saisonunterbrechung aktuell nicht. „Das ist definitiv nicht geplant“, betont der langjährige Funktionär aus Melbeck (Kreis Lüneburg). Bereits kurz vor dem Heidekreis hatte der Kreis Celle einen Schlussstrich für dieses Jahr gezogen. Der Heidekreis erklärt die vorzeitige Winterpause auf seiner Homepage: „Aufgrund der sich aktuell zuspitzenden Corona-Lage im Heidekreis hat sich der Spielausschuss dazu entschieden, den Spielbetrieb im Herren- und Frauenbereich für dieses Jahr einzustellen.“ Alle noch terminierten Spiele sollen zeitnah für 2022 neu angesetzt werden. Kurios: Der Heidekreis ist einer von drei niedersächsischen Landkreisen, in denen die Inzidenz am Freitag unter 100 lag. Im Vergleich dazu: Der Kreis Rotenburg liegt bei 137,4, der Kreis Verden bei 210,1.

Eine vorzeitige Winterpause sei im Kreis Rotenburg derzeit nicht angedacht, bestätigte der zuständige Spielausschussvorsitzende Frank Michaelis: „Die Regeln sind klar, wir dürfen noch spielen. Wenn sich das nächste Woche verschärft, muss man natürlich neu nachdenken.“ Michaelis verweist allerdings auf die geltende 2G-Regel in Umkleiden und Duschen und betont: „Da müssen die Vereine drauf achten.“ In der Kreisliga Rotenburg sind noch bis 12. Dezember Spiele angesetzt. Bei den Nachbarn in Verden ist diese Spielklasse bereits durch, dort stehen am Wochenende nur noch wenige Spiele in der 1. Kreisklasse an. Derweil hat Bezirksligist TV Oyten wegen eines positiven Corona-Falles und mehrerer ungeimpfter Spieler erklärt, in diesem Jahr nicht mehr antreten zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ralf Milbrandt: „Wir haben die nötige Qualität“

Ralf Milbrandt: „Wir haben die nötige Qualität“

Ralf Milbrandt: „Wir haben die nötige Qualität“
Hansi Bargfredes alte Liebe zum FC St. Pauli flammt neu auf

Hansi Bargfredes alte Liebe zum FC St. Pauli flammt neu auf

Hansi Bargfredes alte Liebe zum FC St. Pauli flammt neu auf
Nach dem Nein des Gerichtes zu 2G: Vereine planen Vorgehen

Nach dem Nein des Gerichtes zu 2G: Vereine planen Vorgehen

Nach dem Nein des Gerichtes zu 2G: Vereine planen Vorgehen
Bestzeit – Ludolfs löst Hawaii-Ticket

Bestzeit – Ludolfs löst Hawaii-Ticket

Bestzeit – Ludolfs löst Hawaii-Ticket

Kommentare