Ran an die Controller

Fußball-Kreis veranstaltet die dritte Ausgabe des „eFootball“-Pokales

Zwei Männer sitzen vor einem Computer, auf dem Fifa läuft.
+
Zwei gegen zwei: Das ist der Modus des „eFootball“-Kreispokales.

Im Dezember geht es wieder los - die dritte Ausgabe des „eFootball“-Kreispokales steht an. Wer gewinnt, qualifiziert sich für den Niedersachsenpokal.

Rotenburg – Wenn die Fußballer ihre Stollenschuhe gegen die Playstation-Controller tauschen, wenn nicht die Fähigkeiten der Füße und Beine, sondern die der Hände benötigt werden, dann ist es Zeit für die dritte Ausgabe – die zweite in Präsenz – des „eFootball“-Kreispokales, der zudem auch das Qualifikationsturnier für den offiziellen „eFootball“-Niedersachsenpokal im Januar 2022 sein wird. Gespielt wird am Samstag, den 11. Dezember, ab 14.00 Uhr im Nebengebäude der Zevener Volksbank – Vitus-Platz 3, 27404 Zeven. Mitorganisator und gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender des NFV-Kreises, Oliver Stahs, ist die Vorfreude anzumerken: „Die ist natürlich sehr groß. Die Online-Variante im letzten Jahr war nur eine Notlösung. In Präsenz macht es viel mehr Spaß und die Stimmung ist deutlich besser.“

Das Turnier wird in dem Spiel FIFA 22 auf der Playstation 4 im sogenannten Anstoß-Modus gespielt. Geplant ist ein Teilnehmerfeld von 24 oder 32 Mannschaften mit je zwei Spielern, die mindestens 16 Jahre alt sind, Mitglied eines Vereines sind und einen gültigen Spielerpass haben. Anmeldungen werden ausschließlich von den Vereinen – also nicht von Spielern selbst – und nur per E-Mail an oliver.stahs@nfv-rotenburg.de oder florian.schaefer@nfv-rotenburg.de bis zum 27. November angenommen. „Die Vereine haben die Einladung bekommen. In der Regel dauert es jetzt ein, zwei Wochen, bis die ersten Mannschaften eintrudeln. Und dann kommen bis zum letzten Tag noch Einladungen rein“, weiß auch Stahs.

Wichtig ist auch zu wissen, dass es sich um eine 2G-Veranstaltung handelt, an der maximal zwei Teams pro Verein teilnehmen können. „Wir haben uns bewusst für 2G entschieden. Die Veranstaltung geht vier bis fünf Stunden und bei einer 3G-Regelung hätten wir eine Maskenpflicht für alle gehabt, bis sie an ihrem Platz sind. Das wollten wir den Spielern, aber auch den ehrenamtlichen Helfern nicht antun und so ein bisschen mehr Freiheiten ermöglichen“, erklärt der Mitorganisator.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison
Kirsten Bolm: „Keine gute Werbung für den Sport“

Kirsten Bolm: „Keine gute Werbung für den Sport“

Kirsten Bolm: „Keine gute Werbung für den Sport“
Tischtennis-Legende Eberhard Schöler flüchtete im Weltkrieg nach Scheeßel

Tischtennis-Legende Eberhard Schöler flüchtete im Weltkrieg nach Scheeßel

Tischtennis-Legende Eberhard Schöler flüchtete im Weltkrieg nach Scheeßel
TSV Gnarrenburg erhält 1 950 Euro vom DFB

TSV Gnarrenburg erhält 1 950 Euro vom DFB

TSV Gnarrenburg erhält 1 950 Euro vom DFB

Kommentare