RSV gestern Abend 2:0 gegen Heeslingen / Costly gefällt / Morgen kommt Wilhelmshaven

Colin Heins öffnet Tür zum Finale

+
RSV-Stürmer Sascha Schneider (l.) beschäftigte im ersten Durchgang Heeslingens Abwehr (hier mit Fabian Völkner). ·

Kreis-Rotenburg - Von Matthias FreeseELSDORF · Hier ist der Beweis: Die Oberliga-Fußballer des Rotenburger SV haben gestern Abend vor mehr als 300 Zuschauern bei den Elsdorfer Pokalwochen demonstriert, warum sie die neue Nummer eins im Kreis sind: Im Prestigeduell mit dem künftigen Landesligisten Heeslinger SC gab es nach Toren von Neuzugang Colin Heins und Kapitän Tim Ebersbach einen verdienten 2:0 (1:0)-Sieg. „Mir hat das gefallen“, stellte RSV-Coach Benjamin Duray fest. Seinem Team reicht nun am Sonnabend ein Remis gegen Hamburgligist TSV Buchholz 08 zum Finaleinzug.

Der RSV ging von Beginn an früh drauf und setzte den ehemaligen Oberliga-Mitstreiter dadurch unter Druck. Nur der Torerfolg ließ recht lange auf sich warten. In der 39. Minute gelang Neuzugang Colin Heins nach Vorlage von Axel France aus spitzem Winkel sein Premieren-Tor für die Wümmestädter.

Durmaz steht

vor der Rückkehr

  Ohnehin war der Youngster einer der auffälligsten Akteure auf dem Platz und harmonierte im zentralen Mittelfeld gut mit Drilon Demaku. Dahinter räumte Tobias Kirschke ab.

In der Pause nahm Duray fünf Wechsel vor. Unter anderem kam auch Sercan Durmaz ins Spiel. Er steht kurz vor der Rückkehr zum RSV, nachdem er sein geplantes Türkei-Engagement abgebrochen hat. „Wir sind uns so gut wie einig“, so Duray, der damit eine weitere Mittelfeld-Alternative erhalten dürfte.

Der Spielfluss litt allerdings ein wenig im zweiten Durchgang, auch wenn Heeslingen kaum Gefahr ausstrahlte und der RSV sein optisches Übergewicht behielt. Mit dem 2:0 per Kopfball durch Tim Ebersbach (vorausgegangen war ein feiner Freistoß von Björn Mickelat) war die Partie vorentschieden (76.).

„An ein, zwei Abstimmungssachen müssen wir noch arbeiten. Aber wir haben das, was wir uns vorgenommen hatten, gut umgesetzt. Da kommt schon Spielkultur rein“, frohlockte Duray. Insbesondere Youngster Marcel Costly überzeugte nach der Pause als rechter Außenverteidiger mit abgeklärtem Spiel und Offensivdrang.

Der nächste Test steht nun bereits morgen Abend (19 Uhr) im heimischen Ahe-Stadion gegen den Regionalligisten SV Wilhelmshaven an.

Rotenburger SV: Lohmann - Malende (46. Costly), Drewes, Ebersbach, Mickelat, Kirschke, France (46. Kiel), C. Heins (46. Durmaz), Demaku, Röben (46. J. Heins), Schneider (46. Schulwitz).

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Kulturfest des Waldorfkindergartens Scheeßel

Meistgelesene Artikel

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kommentare