Christian Riesebeck über das Titelduell, seine Bilanz und die neue Saison

„Wir wollen aufsteigen“

+
Bothels Keeper Christian Riesebeck hätte nichts dagegen, am Saisonende wieder so ausgelassen zu feiern.

Bothel - Von Mareike Ludwig. Zu Beginn der Saison wollte beim TuS Bothel niemand etwas von der Favoritenrolle und dem Thema Aufstieg hören. Mittlerweile hat sich das Blatt aber gewendet. Vier Spieltage vor Schluss sagt Keeper Christian Riesebeck ganz klar: „Wir wollen aufsteigen!“ Dass die Grün-Weißen bereits seit dem zehnten Spieltag die Tabelle der Fußball-Kreisliga anführen, ist auch ein Verdienst des 29-jährigen Warenprüfers. Was er selbst über seine Leistung denkt und wie er die Chancen im Meisterschaftsendspurt einschätzt, verrät der Wahl-Botheler im Interview.

Herr Riesebeck, Hand aufs Herz. Wer steigt auf, der TV Sottrum oder Ihr Team?

Christian Riesebeck: Wir stehen kurz davor und wollen uns den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen. Wir haben es zum Glück selbst in der Hand. Ich denke aber, dass der Sieger des direkten Duells die größte Chance hat.

Sie sprechen das Spitzenspiel bereits an. Am 10. Mai ist der TV Sottrum zu Gast. Steigt schon so langsam die Nervosität?

Riesebeck: Ich bin richtig heiß, meinetwegen könnten wir auch jetzt schon gegeneinander spielen. Doch nun müssen wir uns erst einmal auf den TSV Karlshöfen konzentrieren.

Die Partie sollte doch ein Selbstläufer sein, schließlich rangiert die Mannschaft auf dem zwölften Rang.

Riesebeck: Nein, auf keinen Fall. Das ist eine schwere Aufgabe. Karlshöfen wird alles geben, das Team steckt voll im Abstiegskampf und braucht jeden Punkt.

Kommen wir zu Ihrer eigenen Leistung. Nur 18 Gegentore in 22 Spielen sprechen für sich.

Riesebeck: Darauf achte ich ehrlich gesagt gar nicht so sehr. Für mich ist es viel wichtiger, jedes Mal mein Bestes zu geben. Natürlich ist es aber schön, wenn am Ende hinten die Null steht. Aber das ist dann auch nicht mein alleiniger Verdienst.

Sondern?

Riesebeck: Unsere Abwehr steht wirklich sehr gut und macht mir dahinter das Leben etwas leichter. Ich habe diese Saison nicht wirklich viele Schüsse auf mein Tor bekommen.

Also ist die Mannschaft reif für die Bezirksliga?

Riesebeck: Das ist schwer zu sagen, da ich die Bezirksliga-Teams nicht wirklich kenne. Wir müssten auf jeden Fall unseren Kader in der Breite verstärken, da der momentan zu dünn ist.

Laufen denn schon Gespräche für die kommende Saison?

Riesebeck: Bislang noch nicht. Das wird dann aber sicherlich in den nächsten Tagen anfangen.

Wie sieht’s mit Ihnen aus?

Riesebeck: Ich bleibe definitiv in Bothel! Ein Wechsel ist für mich kein Thema.

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare