Sportlerwahl des Jahrzehnts - Startnummer 2

Aerobic-Ass Wiemke Büttner hat das PS-Fieber gepackt

Das Motorradfahren für sich entdeckt: Die einstige Aerobicsportlerin Wiemke Büttner hat ein neues Hobby. Sie mag es, besonders schnell unterwegs zu sein.
+
Das Motorradfahren für sich entdeckt: Die einstige Aerobicsportlerin Wiemke Büttner hat ein neues Hobby. Sie mag es, besonders schnell unterwegs zu sein.

Rotenburg/Bremen – Nach ihrer ersten Tour war Wiemke Büttner sofort begeistert und wollte am liebsten gar nicht wieder absteigen. Einmal auf dem Motorrad mitgefahren, hatte sie das PS-Fieber direkt gepackt. Daraufhin hat die 22-Jährige selbst ihren Führerschein gemacht und ist seitdem regelmäßig auf den Straßen unterwegs. Vergangenes Jahr standen am Ende satte 10 000 Kilometer zu Buche.

Die Mischung aus Adrenalin, Freiheit und voller Hingabe ist es, die Büttner daran fasziniert – so wie einst das Aerobicturnen beim TuS Rotenburg. „Für mein neues Hobby habe ich eine genauso große Leidenschaft entwickelt wie damals für meinen Sport“, erzählt Büttner. Wie ehrgeizig die „Sportlerin des Jahres 2015“ in ihrer Jugend war, beweisen ihre Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene.

Vor vier Jahren hat die gebürtige Rotenburgerin einen Schlussstrich unter ihre langjährige Aerobic-Karriere gezogen. „Es war einfach die Zeit aufzuhören. Mit dem Beginn des Studiums in Bremen wäre eine hundertprozentige Ausübung dieses Leistungssportes auf dem Niveau auch nicht mehr möglich gewesen. Schon alleine die Möglichkeiten zu trainieren, hätten gefehlt. Aerobic turne ich allerdings immer noch ab und zu, da das Feuer für diese Sportart nie aufgehört hat zu brennen“, verrät Büttner.

Siegerin 2015: Wiemke Büttner bei der Sportlerwahl.

Auch wenn die letzten Wettkämpfe schon einige Jahre zurückliegen, so kann sie sich noch genau an ihre Auftritte erinnern. „Der Zeitpunkt direkt vor dem Start, wenn einem das Adrenalin durch den Körper strömt, das waren die besonderen Momente. Gerade in der Einzelkategorie konnte ich dann zeigen, was ich drauf hatte“, erzählt die ehemalige Leistungssportlerin. Besonders erfolgreich lief für sie das Jahr 2015. So erreichte Büttner unter anderem den 25. Platz bei der Jugend-Europameisterschaft im portugiesischen Elvas. Die Belohnung folgte bei der damaligen Sportlerwahl. Dort schnappte sich Büttner den Titel „Sportlerin des Jahres“.

In ihrer Wettkampfzeit hat sie zudem weitere internationale Einsätze erlebt – sie feierte den ersten Rang bei den World Championships des Nachbarverbandes Anac in Las Vegas im Jahr 2014 und belegte zudem im Jahr 2015 den sechsten Rang beim „Aquae Open Cup“ im französischen Aix-Les-Bains. „Mit dem Finalplatz in unserem Verband Fig war Wiemke eine der wenigen deutschen Sportler, die es international überhaupt in ein Finale der besten Acht geschafft hatte“, blickt Trainerin Maike Niederschulte auf die damalige Leistung stolz zurück. Zu den besonderen Momenten zählt außerdem der deutsche Meistertitel, der Büttner mit ihrem Team bei der Sportlerwahl 2016 auch noch den Sieg als „Mannschaft des Jahres“ eingebracht hatte.

Schwarz, Rot, Gold: Wiemke Büttner war international am Start.

In ihrer zwölfjährigen Aerobiclaufbahn gewann die Rotenburgerin vier deutsche Meistertitel und fünf Vizemeistertitel. Zudem gehörte sie jahrelang zum Landes- und Bundeskader. In den Höchstzeiten standen sechs Trainingseinheiten pro Woche auf dem Programm – neben der Schule ein großes Pensum, was die Schülerin mit Ehrgeiz und Fleiß meisterte. Durch die Kooperation mit der TG Nieder-Ingelheim 2013/2014 kamen auf die damals 15-Jährige auch regelmäßige Wochenend-Camps in Nordrhein-Westfalen dazu. Ein prägendes Erlebnis war die Reise nach Österreich zur Weltmeisterin Lubi Gazov: „Lubi hat für mich eine eigene Choreografie erstellt. Diese habe ich mit Stolz auf den folgenden Wettkämpfen gezeigt“, erklärt sie.

Etwas ganz Besonderes waren auch die Rotenburger Wettkämpfe. Büttner erinnert sich vor allem an die DM 2014 in der Pestalozzihalle: „Damals bin ich unter anderem mit Paul Engel aus Ingelheim im Mixed Pair gestartet. Die ganze Halle hat mit uns mitgefiebert, die Tribüne hat förmlich gebebt. In eigener Halle vor dem Publikum mit vielen bekannten Gesichtern, sein Bestes zu geben, zählt zu meinen sportlichen Höhepunkten. Durch den Aerobicsport habe ich in meiner Jugend sehr viele tolle Momente erlebt. Daran erinnere ich mich sehr gerne zurück“, so die 22-Jährige.

Sehr gelenkig: Wiemke Büttner war im Aerobicsport erfolgreich.

Büttner, die im vergangenen Jahr ihr Bachelor-Studium in Bremen erfolgreich abgeschlossen hat und nun im öffentlichen Dienst als Beamtin tätig ist, hat mit ihren Erfolgen nicht nur die Rotenburger Vereinsgeschichte geprägt, sondern auch den deutschen Aerobicturnsport. Mit ihrer Erfolgsbilanz hat sie als Eigengewächs von Trainerin Maike Niederschulte außerdem deren erfolgreiche Trainerkarriere eingeläutet. „Maike stand immer an meiner Seite. Wir haben gemeinsam alle Höhen und auch Tiefen gemeistert“, zeigt sich Büttner dankbar, auch wenn mittlerweile kein Kontakt mehr zu ihrem damaligen Team und ihrem Heimatverein besteht. „Ich bin nur noch sehr selten in Rotenburg – wenn ich zum Beispiel mal meine Familie besuche. Mein Lebensmittelpunkt ist in Bremen“, begründet Büttner.

Auch wenn sie sich vom Wettkampfsport verabschiedet hat, nimmt der Sport immer noch einen großen Stellenwert bei ihr ein. Neben dem Motorradfahren hat sie ein weiteres, schweißtreibendes Hobby entdeckt. „Ich habe intensiv Kraftsport mit Blick aufs Bodybuilding betrieben. Dazu gehörten auch Ernährungs- und Trainingspläne inklusive Coaching. Aktuell verfolge ich ein straffes Programm aus Kraftsport und Fitness“, erzählt die Wahl-Bremerin, die aus all den Jahren im Leistungssport eines gelernt hat: „Ich mache keine halben Sachen. Egal ob im Beruf, Sport oder in anderen Lebenssituationen. Ich bin immer aus vollem Herzen dabei und gebe alles, um meine Ziele zu erreichen. Ich möchte einmal auf einer Rennstrecke fahren und dem richtigen Motorsport beiwohnen. Mich bei Wettkämpfen mit anderen zu messen – das hat mir immer Spaß gemacht.“

Von Nina Knodel

Zahlen, Daten, Fakten: Wiemke Büttner

Geburtsort: Rotenburg.

Alter: 22.

Familienstand: Ledig.

Aktueller Wohnort: Bremen.

Beruf: Beamtin im öffentlichen Dienst.

Sportart: Aerobic.

Siege bei der Sportlerwahl: 2015 (Sportlerin), 2016 (Mannschaft).

Bisherige Vereine: TuS Rotenburg.

Aktueller Verein: Vereinslos.

Größte Erfolge: 25. EM-Platz 2015 im portugiesischen Elvas, Sechste beim Aquae Open Cup in Frankreich, viermal Deutsche Meisterin, fünfmal Deutsche Vizemeisterin.

Hobbys: Motorrad fahren und alles was dazu gehört.

Ziele: Machen, was mir guttut. Einmal auf der Rennstrecke zu fahren und dem richtigen Motorsport beizuwohnen. ml

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

RSV verliert gegen den Brinkumer SV

RSV verliert gegen den Brinkumer SV

RSV verliert gegen den Brinkumer SV
TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle

TuS Rotenburg und Landkreis einigen sich über eigentlich geschlossene Halle
U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor

U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor

U 19 der Stuttgarter Kickers bereitet sich in Rotenburg vor
Breitkreuz und Köppe liefern sich ein packendes Duell

Breitkreuz und Köppe liefern sich ein packendes Duell

Breitkreuz und Köppe liefern sich ein packendes Duell

Kommentare