Ole Bruns über seine Wahl und das Wiedersehen mit dem Ex-Club

„Ich hege keinen Groll“

+
Ole Bruns (hier im Heeslinger Trikot) freut sich auf den RSV.

Kreis-Rotenburg - Von Matthias Freese. RotenburgKreis-Rotenburg - Von Matthias Freese. Im Sommer liebäugelte er noch mit einer Rückkehr zum Rotenburger SV – doch daraus wurde nichts. Also wechselte Ole Bruns (27) vom Oberliga-Aufsteiger Heeslinger SC zum TuS Harsefeld. Im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga kommt es nun Sonntag zum Wiedersehen beim RSV. Wir sprachen mit dem Mittelfeldspieler.

Warum hat es nicht mit der Rückkehr zum RSV geklappt?

Ole Bruns: Eine Rückkehr wäre sicherlich interessant gewesen, alleine durch die kurzen Fahrtwege. Es ist nichts daraus geworden, weil es einfach gar keinen Kontakt gab.

War Harsefeld denn die richtige Wahl?

Bruns: Die Entscheidung war sehr gut. Wir haben eine starke Mannschaft und ein gutes Team um uns herum. Ich spüre das Vertrauen von den Trainern und mir gefällt die Verantwortung, die ich trage, sehr gut.

Auf wen oder was freuen Sie sich vor dem Wiedersehen am meisten?

Bruns: Beim RSV laufen viele bekannte Gesichter rum, ich freue mich auf den einen oder anderen. Am meisten natürlich auf die Peter-Zwillinge, mit denen ich sehr gut befreundet bin.

Warum hatten Sie 2009 den RSV verlassen?

Bruns: Damals gab es keine gute Perspektive für das Team und man wurde immer nur als der Jugendspieler behandelt. Ich wollte mich woanders beweisen. Ich hege aber keinen Groll oder irgendwas gegen den RSV. Es ist sicherlich ein besonderes Spiel für mich, weil man viele kennt, aber ich freue mich da im positiven Sinne drauf.

Harsefeld gehört zu den Titelaspiranten. Ist der Aufstieg auch Ihr Ziel?

Bruns: Für uns ist es momentan einfach wichtig, den Abstand zur Spitze nicht zu groß werden zu lassen. Wir haben zu viele Verletzte, welche nun hoffentlich wiederkommen. Wenn diese wieder da sind, dann schauen wir mal, was für uns machbar ist. Ich traue uns dann viel zu.

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Solo macht Nachtschichten, um das Wunder zu schaffen

Solo macht Nachtschichten, um das Wunder zu schaffen

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Kommentare