Dreierrunde in Karlshöfen

Mit breiter Brust in die Relegation: Walsede will Aufstieg

Goalgetter Benneth von Frieling (am Ball) hat den FC Walsede mit seinen Toren bis in die Relegation geschossen. Gelingt jetzt auch der Aufstieg in die Kreisliga? - Foto: Freese
+
Goalgetter Benneth von Frieling (am Ball) hat den FC Walsede mit seinen Toren bis in die Relegation geschossen. Gelingt jetzt auch der Aufstieg in die Kreisliga?

Westerwalsede - Der erste Versuch vor ziemlich genau einem Jahr missglückte, nun soll der Sprung im zweiten Anlauf gelingen: „Wir wollen in die Kreisliga aufsteigen. Und wir gehen mit breiter Brust in die Relegation. Wir sind schließlich seit 17 Spielen ungeschlagen“, sagt Ralf Heuer, der Kapitän des FC Walsede.

Sein erstes Spiel in der Dreierrunde bestreitet der Vizemeister der 1. Fußball-Kreisklasse Süd Dienstag (19.30 Uhr) beim Kreisliga-Viertletzten TSV Karlshöfen. Karlshöfen steht nach der 2:3-Auftaktniederlage gegen den MTV Hesedorf, dem Zweiten der 1. Kreisklasse Nord, mächtig unter Druck und muss unbedingt gewinnen. „Selbst wenn wir verlieren sollten, hätten wir es noch in der eigenen Hand“, verweist Heuer auf das Heimspiel gegen Hesedorf am Sonnabend (16 Uhr) in Westerwalsede.

Im Vorjahr hatte Walsede noch in Hesedorf mit 0:1 verloren und gegen den FC Alfstedt/Ebersdorf 2:2 gespielt. „Aber ich glaube, wir haben daraus gelernt. Die Mannschaft ist durch diese Erfahrung gereift und kann besser mit der Situation umgehen“, meint der Kapitän. Das zeigt sich auch daran, dass sich Walsede von Rückständen in der Rückserie nicht verunsichern ließ. „Auch wenn wir 0:2 hinten liegen, kommt keine Hektik auf“, versichert Heuer. Zudem steht mit dem 27-fachen Saisontorschützen Benneth von Frieling der zweitbeste Knipser der Südstaffel auf dem Platz.

Binde eventuell abgeben

Routinier Ralf Heuer, neben Marco Scherweit und seinem Bruder Malte Heuer der letzte verbliebene Walseder aus dem Kreisliga-Kader von 2009, muss allerdings möglicherweise auf der Bank Platz nehmen und die Binde wie in den letzten Spielen an Stellvertreter Klaas Tietjen abgeben. „Damit habe ich kein Problem, wenn die Mannschaft drei Punkte am laufenden Bank einfährt“, zeigt der 30-Jährige vollstes Verständnis für die Entscheidung von Coach Uwe Henke.

Am Sonnabendvormittag hatte der erfahrene Trainer übrigens das Abschlusstraining angesetzt, am Abend zuvor sich beide Kontrahenten noch angeschaut. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr gibt es übrigens eine wesentliche Änderung in der unmittelbaren Vorbereitung: Die Mannschaft fährt zum Auswärtsspiel nicht wieder im Fan-Bus mit, sondern reist extra an – das dürfte besser für die Konzentration aufs Spiel sein.

maf

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Fotostrecke: Werder verliert deutlich gegen Frankfurt

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Hat Teslas Model Y das Zeug zum Bestseller?

Meistgelesene Artikel

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

Bernholz beendet Walsedes Suche

Bernholz beendet Walsedes Suche

RSV sucht Ersatz für Czimmeck

RSV sucht Ersatz für Czimmeck

„Vissel“ mit Teifel in die Bezirksliga

„Vissel“ mit Teifel in die Bezirksliga

Kommentare