Niederlagen in Osterholz-Scharmbeck Hülsen

Zwei Schlappen und Rot gegen Hoops - Bothel noch nicht durch

+
Bitter: Torsten Hoops sieht in Hülsen Rot, der TuS Bothel muss weiter zittern. 

Bothel - Zwei Absteiger aus der Fußball-Bezirksliga stehen mit dem TSV Wallhöfen und der FSV Hesedorf/Nartum fest – und der TuS Bothel muss noch weiter zittern. Der 1:3 (1:1)-Niederlage am Freitagabend beim VSK Osterholz-Scharmbeck folgte am Pfingstmontag ein 1:2 (0:0) beim SVV Hülsen. „Es ist fahrlässig, was wir hier machen. Es sieht so aus, als wenn es noch extrem knapp werden könnte“, sendete Spielertrainer Christoph Meinke am Ende des punktlosen Wochenendes erneut ein klares Signal an seine Mannen.

Schon gegen Osterholz-Scharmbeck vermisste Meinke Leidenschaft und Willen. „Einigen unserer Spieler fehlte die richtige Einstellung. Da waren die Osterholzer viel williger und unheimlich bissig. Es war denen anzumerken, dass sie unbedingt die drei Punkte wollten. Damit sind wir in der ersten Halbzeit nicht so gut zurechtgekommen“, resümierte Bothels Spielertrainer, der auf einigen Positionen umstellen musste und auch Daniel Kempf aus der Zweiten erneut in die Startelf beordert hatte. Bereits in der vierten Minuten traf Torjäger Cedric Ahrens per Kopf nach einem Meinke-Freistoß. Patrick Brouwer glich jedoch für die Osterholzer aus (20.). In der zweiten Halbzeit lag Bothel durch zwei individuelle Fehler schnell mit 1:3 zurück – Mohamed Taha (52.) und Felix Gartelmann (58./Foulelfmeter) waren die Torschützen. „Aber die letzte halbe Stunde haben wir besser gespielt und zumindest enorm auf den Anschlusstreffer gedrückt. Letztlich sind wir aber viel zu spät aufgewacht“, fand Meinke.

Keine Besserung gab es in Hülsen. „Ein ganz schwaches Spiel von beiden Seiten, das hatte mit Bezirksliga-Fußball nichts zu tun. Und die, die etwas mehr wollten, haben gewonnen“, urteilte Meinke, der auf eine Dreierkette mit Lennart Henke im Zentrum setzte.

Die Tore fielen erst nach der Pause. Torjäger Marcel Meyer gelang Hülsens 1:0 (60.), der eingewechselte frühere Torjäger Jens Baltrusch, inzwischen 42 Jahre alt, erhöhte auf 2:0 (77.). Cedric Ahrens verkürzte erneut nach Meinke-Freistoß per Kopf auf 1:2 (83.), doch allzu viel brachte Bothel danach nicht mehr zustande. Schlimmer noch: Torsten Hoops sah in der Nachspielzeit die Rote Karte nach einer Notbremse gegen Hammat Turgay. Ein Platzverweis, der Meinke ärgerte: „Er war letzter Mann, aber es war keine klare Torchance. Für mich war das keine Rote Karte“, merkte er an. - maf

Das könnte Sie auch interessieren

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

USA schieben früheren Nazi-Kollaborateur nach Deutschland ab

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Rückkehr der "Siedler" und "Desperados"

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Sonne, Strand und Meer: Beliebte Strandhotels auf Mallorca

Kindergartenfest Bücken

Kindergartenfest Bücken

Meistgelesene Artikel

Alle jagen Wolfgang Pesch

Alle jagen Wolfgang Pesch

„Leitwolf“ Ebersbach führt RSV-Zweite zum Remis

„Leitwolf“ Ebersbach führt RSV-Zweite zum Remis

Unterstedts Nisar Atris im Interview: „Etwas unverständlich“

Unterstedts Nisar Atris im Interview: „Etwas unverständlich“

Das Leiden mit der Kniescheibe – Nico Fröhlich droht mit 23 Jahren das Karriereende

Das Leiden mit der Kniescheibe – Nico Fröhlich droht mit 23 Jahren das Karriereende

Kommentare