7:0 – Bothel zerlegt Oldendorf / Ullrich: „Zum Gegner muss ich nichts sagen“

Cusimano mit Doppelpack, Ahrens darf sogar drei Mal

+
Cedric Ahrens (vorne) war nie in den Griff zu bekommen. Bothels Angreifer steuerte zum 7:0 gegen Viktoria Oldendorf drei Treffer bei und schraubte damit sein Konto auf 13 Tore.

Bothel - Von Mareike Ludwig. Peter Ullrichs Gemütszustand nach zu urteilen, lieferten seine Kreisliga-Fußballer des TuS Bothel ein sehr schlechtes Spiel gegen den Tabellenvorletzten SV Viktoria Oldendorf ab. Immer wieder rief der Coach von der Seitenlinie rein, dass die Bälle gefälligst genauer gespielt werden sollten.

„Ich bin ein ehrgeiziger Typ, da spielt für mich der Zwischenstand keine Rolle“, erklärte Ullrich. Als dann aber der Schlusspfiff ertönte und seine Elf einen sicheren 7:0 (3:0)-Heimerfolg eingefahren hatte, zeigte er sich versöhnlich und sagte schmunzelnd: „Das ist Meckern auf hohem Niveau.“

Mit 33 Punkten aus 15 Spielen überwintern die Grün-Weißen an der Spitze. „Darüber freuen wir uns natürlich. Die Tabelle ist aber noch etwas schief. Im Frühjahr wird sich dann zeigen, wo die Reise für uns hingeht“, meinte Ullrich. Und er fügte zufrieden hinzu: „Die Hinrunde ist für uns super gelaufen. So kann es weitergehen.“

Dass seine Mannschaft nicht durch Zufall ganz oben steht, bewies sie von Beginn an gegen die abstiegsbedrohten Oldendorfer. 5:0 Ecken in den ersten 30 Minuten sprechen für sich. Während Christoph Meinke (4.), Cedric Ahrens (10./20.), Willi Nowakowski (14.) und Tim Beyer (25.) beste Chancen noch ausließen, machte es Kapitän Torsten Hoops nach einer Ecke von Gianfranco Cusimano besser und köpfte das fällige 1:0 (26.). Nur vier Minuten später ein ähnliches Bild: Dieses Mal verwertete allerdings Ahrens eine Cusimano-Ecke zum 2:0. Anschließend war der Vorlagengeber fast selbst zur Stelle, sein 20-Meter-Schuss klatschte jedoch an die Latte (33.). Und Oldendorf? Die Gäste standen mit ihrer kompletten Mannschaft in der eigenen Hälfte und versuchten, die Botheler irgendwie zu stoppen. Vergebens: In der 35. Minute ließ sich Ahrens nicht zwei Mal bitten und erhöhte auf 3:0.

Damit war die Partie bereits gelaufen, da von den Oldendorfern kein Aufbäumen zu erkennen war, wodurch Bothels Keeper Christian Riesebeck einen ganz ruhigen Nachmittag verleben durfte.

Im zweiten Abschnitt schraubte Cusimano das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe (60.). Es dauerte 63 Minuten, ehe die Gäste durch Daniel Murken den allerersten – und gleichzeitig auch einzigen – Torschuss der Begegnung abgaben. „Zum Gegner muss ich nichts sagen. Von dem ging keinerlei Gefahr aus“, erklärte Ullrich erfreut.

Cusimano (66.), Meinke (71.) und Ahrens (80.) waren es schließlich, die noch etwas für Bothels Torverhältnis taten und die Treffer Nummer fünf bis sieben markierten. „Der Sieg ist absolut verdient. Nur leider hatten wir hin und wieder eine leichte Schwäche bei den Abschlüssen“, fand Ullrich trotz des Erfolgs noch ein Haar in der Suppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Avides Hurricanes erwarten Tabellenführer Panthers Osnabrück

Avides Hurricanes erwarten Tabellenführer Panthers Osnabrück

Hanna Schwertfeger mischt Herren-Kreisliga auf

Hanna Schwertfeger mischt Herren-Kreisliga auf

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Kommentare