Fehlschuss ist der Knackpunkt

1:2 – Bothel verliert gegen Bassen 

+
Bothels Lennart Henke (r.) hatte, wie hier gegen Bassens Jörn Kaib, im defensiven Mittelfeld reichlich zu tun. 

Bothel - Von Vincent Wuttke. Christoph Meinke zeigte sich gleich nach Spiel- ende einsichtig. „Wir haben es auch nicht verdient zu punkten. Wir haben schlecht gespielt“, fand der gesperrte Spielertrainer des TuS Bothel nach dem Heimspiel gegen den TSV Bassen in der Fußball-Bezirksliga. Im Wiederholungsspiel nach dem regenbedingten Abbruch in Bassen musste sich Bothel auf eigenem Platz mit 1:2 (1:0) geschlagen geben.

Ohne Meinke offenbarten die Gastgeber große Lücken im Mittelfeld und konnten so nur wenig Druck aufbauen. „Wir haben viel zu viele Bälle im Zentrum verloren, sodass Lennart Henke als defensiver Mittelfeldspieler die ärmste Sau war“, bemängelte Meinke. „Zum Glück waren Torsten Hoops und Kevin Altmann in der Innenverteidigung bärenstark.“

Trotz der Probleme und der Chancen von Christian Czotscher (15.), Denis Schymiczek (16.) und Fabian Thiel (18.), die Schlussmann Sascha Denell allesamt stark parierte, setzte Bothel auch Akzente. Der Volleyschuss von Kevin Altmann fand sein Ziel in der langen Ecke zur 1:0-Führung (25.), die sechs Minuten später sogar noch hätte ausgebaut werden können. Nach einem Foul an Cedric Ahrens im Bassener Strafraum war es in Meinkes Abwesenheit Kapitän Bastian Hollmann, der sich der Verantwortung stellte und links am Tor vorbeischoss. „So blöd es auch klingt, das war der Knackpunkt. Wenn wir 2:0 führen, entwickelt sich die Partie ganz anders. Ich mach Bastian aber keinen Vorwurf, ich habe ja auch schon genug Elfmeter verschossen“, sah Meinke die Partie danach kippen.

Noch vor der Pause glich Bassens Jörn Kaib freistehend aus (39.). Von da an kam von Bothel fast nichts mehr. Das Kopfballtor von Ahrens wurde laut Meinke „zu Unrecht“ aufgrund eines Fouls zurückgepfiffen (62.), der Schuss von Gianfranco Cusimano ging über die Latte (74.). Neun Minuten vor dem Ende entschied Florian-Linus Thiel die Begegnung: Sein Schuss prallte vom Innenpfosten ins Tor. „Es hat uns auch irgendwie das Feuer gefehlt“, beobachtete Meinke, der aber in Linksverteidiger Hendrik von Hollen einen Lichtblick sah. „Er hat in seiner ersten Bezirksliga-Partie von Beginn an sehr gut gespielt.“

Im Heimspiel am Sonntag gegen den TV Oyten fehlt von Hollen aber ebenso wie die Langzeitverletzten Tim Beyer, Tobias Hoops, Tim Wekel und Urlauber Frenk Günter. „Damit beginnen für uns mit den Spielen gegen die direkten Konkurrenten die Wochen der Wahrheit“, blickt Meinke voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Autositze werden immer gesünder

Autositze werden immer gesünder

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dschungelcamp 2018: Das passierte am Montag

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Türkei setzt offensichtlich deutsche Panzer in Syrien ein

Meistgelesene Artikel

Nils Muche setzt seine Arbeit beim TuS Rotenburg fort

Nils Muche setzt seine Arbeit beim TuS Rotenburg fort

Junior Hurricanes feiern 60:51 in Neuss mit Sirtaki

Junior Hurricanes feiern 60:51 in Neuss mit Sirtaki

Handball-Oberliga: TuS Rotenburg tritt beim SV Beckdorf an

Handball-Oberliga: TuS Rotenburg tritt beim SV Beckdorf an

RSV kommt im ersten Test zu einem 1:1 beim TV Oyten

RSV kommt im ersten Test zu einem 1:1 beim TV Oyten

Kommentare