Rotenburgerin dominiert 23. Silbersee-Triathlon

Boczek ist Landesmeisterin der Olympischen Distanz

Landesmeisterin Angela Boczek

Rotenburg - Obwohl es ihr aller erster Start über die Olympische Distanz gewesen ist, war am Ende kein Vorbeikommen an Angela Boczek. Die für den TuS Rotenburg startende Triathletin dominierte den 23. Silbersee-Triathlon in Stuhr nach Belieben. Damit sicherte sie sich nicht nur den Erfolg über die Olympische Distanz (1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen), sondern gewann damit auch gleichzeitig den niedersächsischen Landesmeistertitel in ihrer Altersklasse (W 55).

Dabei begann der Wettkampf alles andere als optimal. „Das Schwimmen lief nicht ganz so wie geplant. Auf den ersten 750 Metern gab es am Start viel Gedrängel“, berichtete Boczek: „Danach lief es besser, weil sich das Feld ein wenig auseinandergezogen hatte.“ So kam die Rotenburgerin nach 29:33 Minuten aus dem Wasser.

„Der Wechsel auf das Rad lief aber wie gewohnt schnell“, nur der Wind, Regen und die nassen Straßen bereiteten den Athleten ein paar Probleme. Am Wendepunkt der Radstrecke mussten die Teilnehmer eine 180-Grad-Wende vornehmen. „Dabei rutsche mein Hinterrad weg, aber ich habe es gerade einmal noch geschafft, einen Sturz zu verhindern“, so Boczek.

Nach einer guten Radzeit von 1:12:15 Stunden und erneut gutem Wechsel „standen für mich noch die zehn Kilometer Laufen auf dem Programm“. Den Rundkurs um den Silbersee mussten die Triathleten gleich drei Mal absolvieren. „Nach gut fünf Kilometern meldete sich aber auf einmal in meinen nassen Schuhen der kleine Zeh meines Fußes. Ich hatte mir eine Blase gelaufen, sodass ich bei den noch anstehenden fünf Kilometern auf die Zähne beißen musste.“ Und die Taktik ging voll auf – Boczek lief mit einer Gesamtzeit von 2:32:57 Stunden als Erste ihrer Alterklasse durchs Ziel. „Insgesamt bin ich mit der erreichten Zeit und meiner ersten Teilnahme an der Olympischen Distanz sowie dem damit verbundenen Landesmeistertitel sehr zufrieden“, freute sich die Triathletin des TuS Rotenburg über den Erfolg.

Neben Boczek war aber auch noch Niels Halatsch für den TuS Rotenburg in Stuhr am Start. „Das Schwimmen lief ganz gut, aber nicht perfekt. Leider verpasste ich eine schnelle Gruppe bei der ich mich im ,Schwimmschatten‘ hätte halten können.“ So kam Halatsch nach 22:29 Minuten als Achter aus dem Wasser. „Beim Radfahren habe ich alles gegeben, aber anstatt aufzuholen war meine Konkurrenz stärker und baute somit ihren Vorsprung aus“, wusste Halatsch zu berichten. Doch beim Laufen rollte er das Feld von hinten auf und überholte einige Athleten, sodass er am Ende nach 2:06:58 Stunden das Ziel als Dritter seiner Alterklasse M 25 überquerte. 

jdi

Das könnte Sie auch interessieren

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Meistgelesene Artikel

„West Ham ist eine Lebensweise“

„West Ham ist eine Lebensweise“

RSV-Coach Ebersbach dünnt seinen Kader aus

RSV-Coach Ebersbach dünnt seinen Kader aus

Meinke hat arge Personalprobleme

Meinke hat arge Personalprobleme

Mainz zieht Option bei Marcel Costly

Mainz zieht Option bei Marcel Costly

Kommentare