Bockelmanns Slalomlauf

Fünf-Kilometer-Rennen des Sottrumer Abendlaufs: Doppelsieg für Lüneburger SV

Beim Start ließ es Leo Bockelmann (M.) laut eigener Aussage locker angehen. Trotzdem war er bereits vorne. - Foto: Freese
+
Beim Start ließ es Leo Bockelmann (M.) laut eigener Aussage locker angehen. Trotzdem war er bereits vorne.

Sottrum - Von Vincent Wuttke. Selbst Fahrradfahrer Karl-Heinz Schmitz, der den Topleuten den Weg weist, kam nicht hinterher. Leo Bockelmann vom Lüneburger SV war beim Fünf-Kilometer-Rennen des Sottrumer Abendlaufs sogar so schnell unterwegs, dass er schon ins Ziel lief, als der Großteil des Feldes erst die erste der beiden Runden vollendet hatte. Die letzten Meter wurden zum Slalomlauf. In 16:00 Minuten feierte der 24-Jährige seinen ersten Sieg an der Wümme. Damit gab es einen Doppelerfolg des Lüneburger SV über diese Distanz. Lara Predki verteidigte völlig unangefochten ihren Vorjahressieg (18:39 Minuten).

Dabei wäre es fast nicht zu ihrer Titelverteidigung gekommen. „Ich habe erst kurzfristig entschieden zu laufen“, verriet die 27-Jährige. Predki läuft sonst deutlich kürzere Distanzen. „Normalerweise gehe ich eher auf die 800 Meter. Aber die fünf Kilometer gehen wohl auch“, meinte sie. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr lief Predki ein einsames Rennen. Zur neuen Bestleistung reichte es trotzdem. Zweite wurde Tatjana Mense (TV Lilienthal/20:05 Minuten) und als Dritte rannte Kyra Frenz (TuS Rotenburg/20:08 Minuten) ins Ziel. Auch Franziska Schröder vom TV Sottrum als Sechste (20:53 Minuten) und Vivien Ziolkowski von der Jugendhilfe Wümmetal als Siebte (21:46 Minuten) kamen aus dem Kreis unter die besten Zehn.

Ähnlich konkurrenzlos wie Predki war auch ihr Teamkollege Bockelmann. Zur Hälfte hatte er „nur“ gute 200 Meter Vorsprung auf den späteren Zweiten Carsten Hülss. Im Ziel war es fast eine Minute auf den Verfolger vom ATS Buntentor Bremen (16:51 Minuten). „Ich bin nicht voll angegast und wollte erst schauen. Aber durch das Publikum habe ich dann richtig angezogen. Das ist mega motivierend“, so der Sieger. Bernd Burmeister (Lüneburger SV/17:24 Minuten) kämpfte sich zu Rang drei. Bester Starter aus dem Kreis war Kjon Frenz vom TuS Rotenburg (17:59 Minuten) als Fünfter.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Meistgelesene Artikel

Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?

Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?

Regionalliga-Aufstieg: Plant auch der Heeslinger SC den rechtlichen Weg?
„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler

„Kuscheln könnt ihr nachher“ ‒ Erinnerungen an Kult-Referee Uwe Zahler
Handballerin aus Scheeßel will mit Regensburg in die 2. Liga aufsteigen

Handballerin aus Scheeßel will mit Regensburg in die 2. Liga aufsteigen

Handballerin aus Scheeßel will mit Regensburg in die 2. Liga aufsteigen
TV Sottrum, SV Anderlingen und FC Walsede spüren den Phantomschmerz

TV Sottrum, SV Anderlingen und FC Walsede spüren den Phantomschmerz

TV Sottrum, SV Anderlingen und FC Walsede spüren den Phantomschmerz

Kommentare