4:5 – JSG HWJ bleibt weiterhin ohne Punkt am Tabellenende / Schmidt: „Haben uns nicht belohnt“

Wahlers’ Doppelpack nichts wert

+
Nils-Philipp Rathje (r.) wird hier am Schuss gehindert. Auch am Ende hatte der Westerholzer mit seiner JSG HWJ das Nachsehen. Gegen die FSG Heidmark verloren die U19-Fußballer mit 4:5.

Westerholz - Und täglich grüßt das Murmeltier: Die U19-Fußballer der JSG HWJ 70 haben auch ihr drittes Spiel in der Landesliga wieder knapp verloren. Vor heimischem Publikum unterlag die Mannschaft von Coach Uwe Schmidt gegen die FSG Heidmark mit 4:5 (1:3). Mit null Punkten stehen die Gastgeber somit weiterhin am Tabellenende.

„Es ist immer das Gleiche. Dieses Mal haben wir gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer FSG Heidmark gut mitgespielt, haben uns am Ende aber nicht für unsere Leistung belohnt“, ärgerte sich Schmidt nach dem Schlusspfiff.

Von Anfang an entwickelte sich ein offenes Spiel, in dem sich beide Teams auf Grund von schwacher Defensivarbeit einige Tormöglichkeiten herausspielten. Den ersten Treffer des Tages erzielten nach einer starken Kombination die Gäste (26.). Doch die Platzherren zeigten sich von dem Gegentor nicht verunsichert. Im Gegenteil: Nur zwei Minuten später gab die JSG HWJ die passende Antwort. So war es Michel Müller, der nach einer Ecke am schnellsten schaltete und den Ball zum 1:1 in die Maschen versenkte.

Die Freude währte jedoch nicht allzu lange, schließlich erarbeiteten sich die Heidmarker durch einen schnellen Doppelschlag eine komfortable 3:1-Halbzeitführung (38./41.). Im zweiten Durchgang ging es weiter hin und her. Es dauerte aber bis zur 78. Minute, ehe das nächste Tor fiel: Die Gäste erzielten nach einem Konter das vorentscheidende 4:1. Aber wie schon so oft in dieser Saison gab sich die Mannschaft um Kapitän Finn Geffken trotz des Rückstandes nicht auf und kam per Doppelpack des eingewechselten Tobias Wahlers wieder heran. Der Westerholzer war sowohl in der 79. als auch 81. Minute zur Stelle gewesen – 3:4. Aber auch dieses Mal war die Freude schnell verflogen, da die Gäste zum 5:3 trafen (84.).

Schmidts Elf ließ sich aber erneut nicht unterkriegen. Zwar verschoss Tobias Wahlers einen Strafstoß, den Abpraller schnappte sich aber Nils-Philipp Rathje und erzielte somit das 4:5 (88.). In der restlichen Zeit schafften es die Gastgeber nicht mehr, weiter heranzukommen, sodass die Blau-Weißen als Verlierer vom Platz gehen mussten.

mab

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Wie werde ich Kirchenmaler/in?

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Meistgelesene Artikel

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Der RSV steht vor dem großen Umbruch

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Ängste vertrieben: Rotenburger SV gewinnt 7:2 in Uelzen

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kommentare