„Vissels“ Youngster Jan-Hendrik Wahlers macht mit Toren auf sich aufmerksam

„Bleibe auf jeden Fall hier“

Nur Augen für den Ball: Jan-Hendrik Wahlers feierte beim VfL Visselhövede ein erfolgreiches Startelf-Debüt. Dem 18-Jährigen gelang auf Anhieb ein Doppelpack. ·
+
Nur Augen für den Ball: Jan-Hendrik Wahlers feierte beim VfL Visselhövede ein erfolgreiches Startelf-Debüt. Dem 18-Jährigen gelang auf Anhieb ein Doppelpack. ·

Kreis-Rotenburg - Von Mareike LudwigVISSELHÖVEDE · Während er gemütlich bei einer Familienfeier am Mittagstisch saß, ahnte er noch nicht, dass er wenige Stunden später für die Kreisliga-Kicker des VfL Visselhövede in der Startelf auflaufen sollte. Beim TSV Gnarrenburg angekommen, erfuhr der erst 18-jährige Jan-Hendrik Wahlers von seinem Glück. Das Vertrauen von Coach Peter Norden zahlte der Angreifer dann eindrucksvoll auf dem Platz zurück: Mit seinem Doppelpack avancierte Wahlers beim 2:0-Erfolg zum Matchwinner.

Seinem Geldbeutel dürfte es damit jetzt an den Kragen gehen. „Die Jungs kamen danach sofort bei mir an und meinten, dass sie sich schon auf meine Einstandskiste freuen“, erzählt Wahlers mit einem Augenzwinkern. Das Bier spendiert der Abiturient sicherlich gerne, schließlich sind zwei Tore im zweiten Herren-Einsatz keine Selbstverständlichkeit. „Das war ein richtig schönes Gefühl. Die Mannschaft hat es mir aber als Jugendspieler wirklich einfach gemacht. Ich wurde hier super aufgenommen. Außerdem sind alle sehr hilfsbereit und geben mir Tipps“, freut sich Wahlers.

Eigentlich ist der 18-Jährige für das Toreschießen in der U 19-Landesliga zuständig. Die wiederum wird von Kai Jager gecoacht. Und dieser ist gleichzeitig Leistungsträger bei den Herren, sodass beide gegen den TSV Gnarrenburg zusammen auf dem Platz standen. „Am Anfang war es schon ein bisschen komisch. Ich kenne es ja aber von unserem Jugendtraining, da spielt Kai auch manchmal mit“, sagt Wahlers.

Nun ist der Angreifer gespannt, ob er auch in den verbleibenden drei Partien eingesetzt wird. „Mal schauen, ob es klappt. Natürlich hoffe ich, dass ich dabei bin. Es wäre natürlich super, am Freitag gegen den TuS Bothel mitspielen zu dürfen. Wenn wir nämlich gewinnen, haben wir die Meisterschaft sicher“, blickt Wahlers bereits voraus.

Dass es mit einem Einsatz klappt, ist nicht so unwahrscheinlich, schließlich hält Norden große Stücke auf seinen Jungspund. „Jan-Hendrik hat gegen Gnarrenburg richtig weite Wege gemacht und super gespielt. Ich will künftig die Jugend mehr und mehr bei uns einbinden, um ein Gefühl der Zugehörigkeit zu schaffen“, erklärt der Trainer.

Wie es in der kommenden Spielzeit weitergeht, steht für Wahlers bereits fest: „Ich bleibe auf jeden Fall hier. Bei ‚Vissel‘ macht es mir Spaß, und ich fühle mich wohl.“ Um noch näher an die Mannschaft zu kommen, will Wahlers nun auch regelmäßig beim Herren-Training dabei sein. „Ich habe gerade mein Abitur geschrieben und somit nun endlich wieder mehr Zeit“, so der 18-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Meistgelesene Artikel

Junge Spieler aus der Region entscheiden sich gegen TuS Rotenburg – Warum?

Junge Spieler aus der Region entscheiden sich gegen TuS Rotenburg – Warum?

Kirchwalsede darf aufsteigen

Kirchwalsede darf aufsteigen

DHB empfiehlt Ende der Saison

DHB empfiehlt Ende der Saison

Halatsch entdeckt sich neu

Halatsch entdeckt sich neu

Kommentare